22-Jähriger in Lebensgefahr Hinweise nach Straßenbahn-Attacke in Magdeburg

Nachdem er Randalierer in einer Straßenbahn in Magdeburg zur Rede gestellt hat, ist ein junger Mann zusammengeschlagen worden und befindet sich in Lebensgefahr. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Magdeburg - Nach einer Attacke auf einen jungen Mann aus Hamburg in einer Magdeburger Straßenbahn hat die Polizei erste Hinweise auf die mutmaßlichen Täter.

 

Es hätten sich viele Zeugen gemeldet, sagte eine Polizeisprecherin in Magdeburg am Montagmorgen: "Die Hinweise sind sehr vielversprechend." Auch Videoaufnahmen gebe es von der Tat. Diese würden nun - wie die Zeugenhinweise - ausgewertet. Der 22-Jährige schwebt den Angaben zufolge in Lebensgefahr.

Wie die Polizei berichtete, hatte er am Sonntag in der Straßenbahn Männer und Frauen zur Rede gestellt, die dort das Inventar demolierten. Dafür habe er Schläge und Tritte kassiert - erst in der Bahn, später an einer Haltestelle in der Nähe des Magdeburger Hauptbahnhofs. Laut Polizei erlitt der Mann schwerste Kopfverletzungen. Die Polizei ging von insgesamt vier bis sieben Angreifern aus.

  • Bewertung
    4