200 Kilogramm schwer Unterallgäu: Landwirt von Holztor erschlagen

Die eintreffenden Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen. (Symbolbild) Foto: dpa/az

Im Unterallgäu hat ein Holztor einen Bauern erschlagen - der 58-Jährige hatte keine Chance.

 

Ein Landwirt ist im Unterallgäu von einem schweren Holztor erschlagen worden. Nach Angaben der Polizei vom Donnerstag war das etwa 200 Kilogramm schwere Tor am Mittwoch in Breitenbrunn beim Öffnen aus der Verankerung gesprungen und auf den 58-Jährigen gefallen.

Für den Landwirt kam jede Hilfe zu spät, er starb noch an der Unfallstelle. Die Ermittler gehen von einem tragischen Unglücksfall aus. Möglicherweise habe ein Baufehler bei dem in Eigenbau errichteten Holztor das Unglück verursacht. Die Augsburger Allgemeine hatte über den Vorfall berichtet.

 

0 Kommentare