2:0 des TSV 1860 gegen Kottern Stimmen nach Löwen-Sieg: "Immerhin zu Null"

Wieder am Ball: 1860-Trainer Torsten Fröhling und seine Löwen. Foto: sampics

Der TSV 1860 siegt im ersten Testpiel der Saison mit 2:0 gegen den TSV Kottern. Lesen Sie hier alle Stimmen zum Spiel - auch Weltmeister Karl-Heinz Riedle hat zugeschaut und die Löwen beurteilt.

 

Durach - Am Ende feierten die Löwen einen eher mühsamen, als glanzvollen 2:0-Sieg beim TSV 1874 Kottern - und traten schon bald nach Abpfiff wieder die Heimreise an. Torsten Fröhling fand den Einsatz seiner Mannschaft "okay, aber die Tore haben gefehlt", Kapitän Christopher Schindler hatte Schwierigkeiten dabei, "wieder reinzufinden" und auch ein Weltmeister, der das Spiel von der Tribüne aus verfolgte, hat sich zu Wort gemeldet. Die Stimmen zum Spiel!

Torsten Fröhling über…

das Spiel: Der Einsatz war okay, aber die Tore haben gefehlt. Es war nicht so, dass die Jungs nur halb gespielt haben, auch nicht überheblich. Sie haben respektvoll gespielt, der letzte Pass und der Abschluss haben aber nicht gepasst. Der Gegner hat sehr engagiert gespielt, aber auch fair, was für mich wichtig war. Respekt an den Gegner, es hat Spaß gemacht.

Testspieler Milos Degenek: Er kann Innenverteidiger spielen und auch Sechser. Ich will einen haben, der da mal dazwischenfunkt – das kann er. Ich wollte sehen, dass er wenig Fehler macht – und das hat er getan. Offensiv-Kopfball war noch nicht so gut, aber ich wollte hauptsächlich sehen, dass er keine Fehler macht. Und das hat er nicht. Ein Sechser oder Innenverteidiger muss nicht übertrieben spielen oder unbedingt zeigen, was er kann – er muss Pässe spielen und darf keine Fehler machen. Er wird mit uns ins Trainingslager gehen und wahrscheinlich auch gegen Regensburg nochmal spielen.

das Trainingslager: Spaß haben! Nicht bis sie kotzen, die Jungs müssen ja auch wieder regenerieren. Ich werde ihnen Pausen geben, wenn sie zu schnell regenerieren, werden wir die Pause kürzen, dass wir eine Anpassung reinkriegen. Wir wollen uns hauptsächlich mit Fußball beschäftigen, aber die Laufeinheiten brauchen wir auch. Neuzugänge: Ich hoffe, dass wir die Woche noch was hören, das wird zu 60, 70 Prozent auch passieren. Ich kann aber noch nicht sagen, welche Position.

Christopher Schindler: Es war schon ein bisschen schwierig, wieder reinzufinden. Wir haben gestern angefangen mit Laktattest und einer Trainingseinheit. Wir haben in der Früh nochmal viel gemacht, das hat man im Spiel gemerkt. Es ist natürlich nicht ganz einfach gegen einen Gegner, der alles reinhaut. Unsere Leistung war natürlich nicht optimal. Wenigstens haben wir im zweiten Durchgang noch zwei Tore geschossen und gewonnen.

Vitus Eicher: Das war das erste Spiel nach einer langen Zeit, nach anstrengenden Trainingseinheiten. Wir haben 2:0 gewonnen, immerhin zu Null gespielt.

Karl-Heinz Riedle: Kottern hat sauber mitgespielt. Die Sechziger hatten ja erst ihr erstes Spiel. Ich kenn das aus meiner Vergangenheit. Der Gegner ist hochmotiviert, mal eine Grätsche zu viel - für die ist es das Spiel des Jahres. Die Löwen waren alle im Urlaub, für die ist es der Auftakt.

 

0 Kommentare