Liveticker zum Nachlesen Auch Bierofka schafft die Wende nicht

Am Sonntag müssen die Löwen beim Tabellenersten aus Braunschweig antreten. Keine leichte Aufgabe für Sascha Mölders (l.) und seine Mannschaft. Foto: sampics/Augenklick

Auch unter Interims-Coach Daniel Bierofka schaffen die Löwen keinen Sieg. Die Sechziger haben am Sonntag mit 1:2 gegen Braunschweig verloren. Hier gibt's die Partie im Liveticker zum Nachlesen.

 

Eintracht Braunschweig - TSV 1860 München 2:1 (1:0)

Tore: 1:0; Nymann (15.). 2:0; Kumbela (64.). 2:1; Olic (71.)

Karten: Lacazette (17.), Aigner (31.), Adlung (34.); Decarli (51.)

Aufstellungen:

^

Braunschweig: Fejzic - Ofosu - Ayeh, Correia, Decarli, Reichel - Moll, Schönfeld - Omladic, Hernandez - Nyman, Kumbela

TSV 1860: Ortega - Perdedaj, Uduokhai, Mauersberger, Wittek - Bülow, Lacazette, Adlung (Aycicek; 46.) - Aigner (Karger( 66.), Mölders (Liendl; 46.), Olic

Spielende: Das war's! Der Schiedsrichter pfeift ab. Die Münchner Löwen verlieren- alles in allem verdient. Auf die Leistung in der Schlussphase können die Sechziger aber aufbauen. -

90.+2. Min.: Da wäre den Löwen doch tatsächlich fast noch der Ausgleich gelungen. Lacazette nimmt eine Kopfballverlängerung auf. Sein Lupfer geht nur ganz knapp am Tor vorbei -

90+1. Min.: : Zwei Minuten bleiben den Sechzigern noch -

89. Min.: Die Braunschweiger haben die Entscheidung auf dem Fuß. Uduokhai verliert den Ball am Strafraum. Ortega ist wachsam. -

88. Min.: Die bringt aber nichts ein -

88. Min.: Olic versucht es nochmal über links und holt eine Ecke raus. -

85. Min.: Geht da noch was für das Team von Daniel Bierofka? Braunschweig ist in der Schlussphase lange nicht mehr so souverän wie in den Minuten zuvor. -

82. Min.: Nach einer Sechzig-Ecke kann Perdedaij gerade so den Konter der Gastgeber verhindern. -

80. Min.: Können die Münchner noch eine Schippe drauf legen? Zehn Minuten bleiben ihnen noch, um einen punkt beim tabellenführer zu entführen. Dann sähe die Löwen-Welt doch gleich etwas besser aus. -

77. Min.: Nächste gute Chance für die Sechziger. Diesmal pariet Fejzic den Weitschuss sicher zur Seite. Die Münchner hatten in den letzten zehn Minuten mehr guta aktionen als in der einen Stunde zuvor. -

71. Min.: Da gelingt den Sechzigern doch ein Treffer. Schöne Kombinationen am gegenerische Strafraum. einen Schuss aus 10 Metern kann der Braunschweig-Keeper nur abprallen lassen - Olic stochert den Ball rein. Die Hoffnung lebt -

69. Min.: Das wird jetzt richtig schwer für die Münchner! Abgesehen von einer Chance durch Stefan Aigner war auch in der zweiten Halbzeit nicht viel Offensives zu sehen. Schwer vorzustellen, dass die Sechziger in den verbleibenden zwanzig Minuten noch zwei Mal treffen. -

65. Min.: Tor für Braunschweig: Kumbela im Laufduell mit Uduokhai - der kann zuerst noch blocken. Aus elf Metern kommt Nymann an den Ball. Mit viel Übersicht passt er zu Kumbela, der den Ball aus wenigen Metern nur noch einschiebn muss. -

64. Min.: Nyman überläuft Udohkai und zieht aus 10 Metern ab. Der Ball geht drüber. -

61. Min.: Die Braunschweiger übernehmen jetzt wiede rmehr die Initiative - ohne vor dem Sechzig-Strafraum sonderlich kreativ zu sein. Die Münchner können also noch auf den Lucky-Punch hoffen -

54. Min.: Lupfer auf Nyman in den Strafraum. Aber Ortega ist wachsam und wird von dem Stürmer unfair attackiert. -

53. Min.: Gestocher im Sechzig-Strafraum nach einer Reichelt-Flanke. Letzlich können die Münchner aber klären. Trotz der Braunschweig-Chance, machen die Sechziger jetzt mehr fürs Spiel. -

52. Min.: Wieder Liendl: Wunderschöne Flanke mit dem linken Aussenrist auf Aigner, der nimmt den Ball Volley, scheitert aber aun Fejzic. Beste Löwen-Chance! -

50. Min.: Nächste Liendl-Aktion: In der eigenen Hälfte vertändelt er den Ball. Der Weitschuss von Hernandez ist dann aber kein Problem für Ortega. -

47. Min.: Erste Aktion des Österreichers. Doch sein Freistoß segelt in die arme von Fejzic. -

46. Min.: Der Ball rollt wieder! Bei den Münchner Löwen spielt jetzt Liendl für Mölders. -

Halbzeit: Das war's mit der ersten Halbzeit. Die Münchner liegen im Löwen-Duell gegen Braunschweig verdient in Rückstand. Mehr als eine Halbchancen sprang für den TSV nicht raus. Auch wenn Braunschweig ebensowenig fußballerischen Leckerbissen zu bieten hatte, gelang es ihnen vor allem in der ersten halben Stunde die Sechziger unter Druck zu setzen. Kämpferisch ist bei den Münchnern noch deutlich Luft nach oben. Eine Halbzeit bleibt ihnen noch. Wir dürfen gespannt sein, wie Daniel Bierofka seine Mannschaft auf den Platz schickt. -

44. Min.: Ecke für Braunschweig. Mauersberger klärt per Kopf. -

38. Min.: Ansatzweise Gefahr von den Löwen: Nach einer Witteck-Ecke köpft ein Münchner den Ball nah vors Tor. Doch zwei Spieler verpassen knapp. -

34. Min.: Gelb für Adlung. Der Ball ist lange weg, aber der Löwe hält trotzdem nochmal den Fuß drauf. Es ist seine fünfte. Gegen Dresden muss er pausieren. -

32. Min.: Und da wird es gleich doch wieder gefährlich. Mauersberger bekommt noch vor Ortega den Kopf an den Ball und kann den torschuss blocken. -

30. Min.: Von den Sechzigern kommt vor allem nach vorne sehr wenig. Aber auch Braunschweig hält sich jetzt etwas zurück. Gefährlichen Strafraumaktionen sind in den letzten zwanzig Minuten auch nicht mehr zu sehen. -

28. Min.: Jetzt kommt Stefan aigner nach einem Löwen-Konter mal in eine aussichtreiche Position. Aber der Schiri pfeift Stürmer-Foul - zu Recht. -

26. Min.: Bei Ivica Olic stimmt der Kampf. Über links kämpft sich der Kroate durch. Wenigstens mal ein Eckball, aber der bringt nichts ein. -

23. Min.: Der Trainerwechsel macht sich bei den Löwen noch nicht bezahlt. Die Führung der Braunschweiger geht voll in Ordnung. Der TSV kann sogar froh sein, nicht höher in Rückstand geraten zu sein. -

20. Min.: Mini-Lebenszeichen von den Löwen. Mehr als ein Schüsschen von Lacazette kommt dabei allerdings nicht rum. -

17. Min.: Lacazette sieht für einen Tritt gegen Boland die Gelbe Karte. -

16. Min.: Da ist es passiert. Die Löwen geraten früh in Rückstand Christoffer Nyman kommt völlig frei im Strafraum zum Abschluss und knallt die Kugel ins linke unere Toreck. Die Führung ist mehr als verdient -

14. Min.: Nach einem fatalen Löwen-Fehlpass inm der Vorwärtsbewegung, kombinieren Reichel und Hernandez am linken Strafraumeck. Die Hereingabe findet aber keinen Abnehmer. -

13. Min.: Nach vorne geht bei den Sechzigern bislang noch gar nichts. Man hat allerdings auch nicht den Eindruck, dqass sie es überhaupt versuchen wollen. Hinten haten die Münchner Löwen schon einige Male Glück. -

10. Min.: Braunschweig-Chancen im Minutentakt. Wieder muss Ortega aus dem Kasten raus. Wieder ist er - zum glück für die Löwen rechtzeitig am Ball. -

8: Min.: Die nächste irre Gelegenheit für Braunschweig. Ortega klärt gerade noch vor dem auf ihn zulaufenden Kumbela. Den Nachschuss geht knapp daneben. -

5. Min.: Schon mächtig Alarm vor dem Löwen-Tor. Aigner klärt in letzter Sekunde. Der Ball geht drüber. Die folgende Ecke bringt den Löwen aus Braunschweig nichts ein. Der TSV ist hier schon ganz schön unter Druck. -

4. Min.: Flanke in den Löwen-Strafraum. Der Braunschweiger Stürmer kommt aber knapp nicht an den Ball. -

2. Min.: Der Tabellenführer nimmt sofort die Initiative. Löwen-Kapitän Aigner mit der ersten Unsicherheit. Aber die Situation kann geklärt werden. -

1. Min.: Die Löwen stoßen an. Der Ball rollt... -

Schaffen die Löwen unter ihrem Interims-Coach Daniel Bierofka die langersehnte Trendwende? In wenigen Minuten geht's los! -

Für die Löwen gipfelt eine turbulente Woche im Auswärtsspiel gegen den Tabellenführer aus Braunschweig. -

Herzlich Willkommen zum AZ-Liveticker! -

Vorbericht

An der Grünwalder Straße fällt es derzeit schwer, den Fokus auf den Fußball zu legen. Nach der Entlassung von Trainer Kosta Runjaic und dem angekündigten Medien-Boykott von Investor Hasan Ismaik, drohen Verein und Mannschaft komplett im Chaos zu versinken.

Runjaic-Entlassung: Verstoß gegen 50+1?

Und ausgerechnet jetzt steht das Spiel gegen den Tabellenführer Eintracht Braunschweig an. Mit 27 Punkten nach 13 Spielen stehen sie auf dem ersten Platz. Zum Vergleich: Die Löwen haben lediglich zwölf Punkte, stehen auf Platz 14 und somit knapp vor den Abstiegsrängen.

Zunächst soll es nun Daniel Bierofka, eigentlich Trainer der U21, richten. Der Urlöwe übernahm schon in der vergangenen Saison interimsmäßig und sicherte dem TSV dank einer Sieges-Serie den Klassenerhalt. Medienberichten zufolge schwebt Investor Ismaik aber eine größere Trainer-Lösung vor: Neben Armin Veh, der bereits abgesagt hat, soll beispielsweise der ehemalige Chelsea-Coach Roberto Di Matteo im Gespräch sein.

Ismaik-Ausraster: Die Löwen schweigen

So oder so - beim TSV bleibt es auf jeden Fall spannend: Doch jetzt gilt es erstmal den Schalter umzulegen - der Spitzenreiter wartet.

 

13 Kommentare