2. Liga am Samstag Braunschweig: Fünfter Dreier in Folge

Braunschweigs Onel Hernandez (2. von links) bejubelt seinen Treffer zum 2:0 gegen den SV Sandhausen mit Phil Ofosu-Ayeh, Patrick Schönfeld und Christoffer Nyman (von links). Foto: dpa

Nach den chaotischen Tagen mit dem Rücktritt von Trainer Jos Luhukay gewinnt der VfB Stuttgart das Traditionsduell mit dem 1. FC Kaiserslautern. Spitzenreiter ist aber weiter Eintracht Braunschweig, auch der 1. FC Heidenheim sorgt für Furore.

 

Braunschweig - Auch der SV Sandhausen hat in der 2. Fußball-Bundesliga die Siegesserie von Tabellenführer Eintracht Braunschweig nicht stoppen können. Die Niedersachsen feierten durch ein 2:1 (0:0) den fünften Sieg im fünften Saisonspiel. Der Schwede Christoffer Nyman (62.) erzielte das erlösende 1:0 für die Eintracht, die sich lange Zeit schwer tat.

Vorausgegangen war eine Traumkombination des Spitzenreiters. Onel Hernandez (74.) erhöhte auf 2:0, bevor Sandhausen durch Richard Sukuta-Pasu (90.+2) noch der Anschlusstreffer gelang. "Wir wussten, dass mit dem SV Sandhausen heute ein schwerer Gegner zu uns kommt. Über den Kampf und die kleineren Zweikämpfe mussten wir heute das Spiel gewinnen", sagte Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht.

Braunschweig verteidigte mit der makellosen Bilanz von 15 Punkten die Tabellenführung erfolgreich. Sandhausen versteckte sich in Braunschweig keineswegs und hatte lange Zeit sogar mehr Torschüsse als die Gastgeber zu Buche stehen. Allerdings waren der SVS im Abschluss nicht entschlossen genug.

Die Braunschweiger haben damit von den jüngsten 15 Heimspielen nur ein einziges verloren. Für Sandhausen war es die vierte Niederlage in einem Auswärtsspiel in der 2. Liga in Folge. Zuletzt hatte Sandhausen durch ein 2:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern den ersten Sieg gefeiert. Die herausragenden Kräfte hatte die Eintracht in Ken Reichel und Domi Kumbela. Bei den Gäste konnte Andrew Wooten gefallen. SID rd ko

Stuttgart siegt nach Trainer-Rücktritt

Zwei Tage nach dem Rücktritt von Trainer Jos Luhukay sorgte der VfB Stuttgart zumindest sportlich für Positiv-Schlagzeilen. Die Schwaben siegten unter Interimstrainer Olaf Janßen im Südwest-Klassiker beim 1. FC Kaiserslautern 1:0 (0:0) und kletterten am fünften Spieltag mit nun neun Punkten auf den vierten Tabellenplatz. Gut steht auch der 1. FC Heidenheim da, nach dem 2:0 (0:0) gegen Fortuna Düsseldorf ist der Klub mit zehn Zählern Tabellendritter.

1. FC Kaiserslautern - VfB Stuttgart 0:1 (0:0)

Stuttgart ist nach Luhukays Rücktritt zumindest sportlich wieder auf Kurs. Nach den vorangegangenen chaotischen Tagen hatten Janßen und seine Schützlinge beim ersatzgeschwächten Zweitliga-Schlusslicht 1. FC Kaiserslautern das bessere Ende für sich. Das Tor für den VfB, der noch nach einem Nachfolger für Luhukay sucht, erzielte vor 45 761 Zuschauern Simon Terodde (52. Minute).

1. FC Heidenheim - Fortuna Düsseldorf 2:0 (0:0)

Heidenheim feierte den zweiten Heimsieg. Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt, der sein neunjähriges Dienstjubiläum auf der FCH-Bank feierte, gewann nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit etwas glücklich gegen die Fortunen. Die Heidenheimer Tim Kleindienst (70. Minute) und Kapitän Marc Schnatterer, der aus 38 Metern traf (76.), fügten den eigentlich gleichwertigen Gästen im der kampfbetonten Begegnung vor 11 100 Zuschauern die erste Niederlage in dieser Spielzeit zu.

 

0 Kommentare