1860-Trainingslager Vallori hat in Oberstaufen Heimvorteil

Löwe Guillermo Vallori Foto: Sampics

Ab Montag geht es für den TSV 1860 eine Woche ins Allgäu zum Trainieren. Verteidiger Vallori freut's besonders, dass er auch dort die EM gucken kann

 

München – Die erste Trainingswoche der Löwen in der Saisonvorbereitung ist rum. Am Montag reisen sie dann ins Allgäu für eine Woche, wo in Oberstaufen vor allem im läuferischen Bereich gearbeitet werden soll. Zudem stehen drei Testspiele in der Woche an.

Verteidiger Guillermo Vallori kennt sich auf den Trainingsplätzen vor Ort schon bestens aus – vergangenes Jahr war er mit Grasshopper Zürich bereits dort zum Trainieren. Der Grund ist naheliegend, denn damals spielte der Spanier mit Alessandro Riedle zusammen, dem Sohn von Ex-Profi Karl-Heinz Riedle. Und der frühere Nationalspieler leitet die Fußballschule, in der die Löwen nun trainieren.

Vallori, der im Trainingslager seinen 30. Geburtstag feiern wird, blickt mit Spannung besonders auf zwei Tage der kommenden: Am Montagabend spielt die spanische Mannschaft bei der EM gegen Kroatien, am Donnerstag dann wahrscheinlich im Viertelfinale. Der Spanier sagt: „Zum Glück weiß ich vom letzten Jahr, dass es dort Fernseher gibt.“

 

1 Kommentar