Stimmen zum 2:1-Sieg gegen Werder Bremen Löwen-Trainer Runjaic: "Ein kleiner Schritt nach vorne"

Die Bilder vom Löwen-Test gegen Bremen. Foto: sampics/Augenklick

Der TSV 1860 hat Bundesligist Werder Bremen beim Testspiel in Zell am Ziller am Samstag mit 2:1 besiegt. "Ich habe mich tierisch gefreut", sagt Bremens Leihspieler Levent Aycicek über das Wiedersehen. Der Löwen-Trainer fand das Ergebnis "unwichtig".

 

München/Zell am Ziller - Dritter Gegner aus der Bundesliga, zweiter Sieg: Der TSV 1860 hat nach dem 1:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund und dem 1:3 gegen Borussia Mönchengladbach am Samstag gegen Werder Bremen wieder einen Erfolg gefeiert: Gegen die Werderaner siegte die Elf von Trainer Kosta Runjaic mit 2:1.

Sehen Sie hier, was der Trainer des TSV 1860 zum Testspielerfolg gegen den Erstligaklub zu sagen hatte - und welcher Löwen-Akteur sich besonders über seinen Einsatz gegen die Werderaner freute.

Levent Aycicek: "Es war mein erstes Spiel seit neun Jahren gegen Werder, und das auch noch hier in Zell am Ziller - hier war ich auch schon oft mit Bremen. Ich habe mich tierisch gefreut. Es war ein gutes Spiel, es ging hin und her, aber wir haben das gut gemacht, waren griffig und haben verdient mit 2:1 gewonnen."

1860-Trainer Kosta Runjaic über...

das Spiel: "Es hat sich nichts geändert gegenüber den restlichen Spielen - das Ergebnis ist noch unwichtig. Ich denke, wir waren heute etwas frischer, haben viele der Zweikämpfe nicht nur aggressiv geführt, sondern auch gewinnen können. Wir hatten auch diese Spannung, die ich auch erwarte. Wir haben heute wieder einen kleinen Schritt nach vorne gemacht: Wir arbeiten gut mit dem Team, es ist lernfähig und lernwilig. Wir wissen aber auch, dass das, was in der Liga auf uns zukommt, anders wird als diese Testspiele."

das Pressing: "Das Pressing war besser als gegen Mönchengladbach, aber man muss auch sehen, dass der Platz kleiner war. Dennoch muss ich meinem Team ein Kompliment machen. Wir sind noch weit davon entfernt, um die Frische und Spritzigkeit zu haben, die wir normalerweise bräuchten, um so einen Gegner zu schlagen."

Matmours Verletzung: "Aycicek hat seine Sache nach Karim Matmours verletzungsbedingtem Ausfall gut gelöst, aber ich hätte gerne mit Karim ein paar Minuten mehr gespielt. Er hat einen Cut, eine sehr große Platzwunde oberhalb vom Auge. Es war nicht mglich, dass er weitergespielt hätte. Das musste genht werden. Der Bremer Arzt hat erst genäht, unser Arzt dann weitergemacht. Ich weiß nicht, wie viele Stiche."

 

4 Kommentare