1860-Routinier fällt länger aus Wasser im Knie: Löwe Olic lässt sich in Belgrad behandeln

, aktualisiert am 10.10.2016 - 11:28 Uhr
Ivica Olic ist noch angeschlagen und fällt mindestens zwei weitere Wochen aus. Foto: dpa

Ivica Olic reist wegen anhaltender Kniebeschwerden zur weiteren Behandlung nach Belgrad. Wann er ins Training der Sechzger zurückkehrt, vermag der Kroate nicht zu prognostizieren.

 

München – Am Sonntagnachmittag machten sich die Löwen ohne Ivica Olic auf nach Burghausen zum Benefizspiel für die Opfer der Flutkatastrophe. Dass der 37-Jährige Stürmer nicht mit an Bord sein würde, war klar. Momentan muss Olic sein Knie wegen Überlastungserscheinungen schonen, konnte unter der Woche nur individuell trainieren.

Jetzt hat eine weitere Untersuchung bei Dr. Alois Englhard ergeben, dass die Beschwerden noch lange nicht ausgestanden sind. Volle Belastung ausgeschlossen. Doch wie lange wird Ivica Olic dem TSV 1860 in der 2. Liga fehlen? Es ist eine Frage, die viele Löwen-Fans umtreibt. Sie werden wohl Geduld brauchen.

Immer wieder Knie-Probleme seit 2010

Seit zwei Wochen schon kann der Kroate weder trainieren noch bei Tests mitspielen. Überlastungs-Erscheinungen verursachten eine Entzündung im linken Knie. Jenem Knie, das dem 37-Jährigen seit 2010 Schwierigkeiten macht, als er sich wegen eines Knorpel- und Außenmeniskus-Schadens operieren lassen musste.

Einem Bericht der „Bild“ zufolge reiste der einstige Bayern-Star nun ins serbische Belgrad, um sich dort von einem Spezialisten untersuchen zu lassen. „Ich bleibe diese Woche in Belgrad, die Flüssigkeit muss aus dem Knie raus. Ich habe Glück, dass nichts am Knochen ist“, sagte der Stürmer der „Bild“. „Wie lange es dauert, bis ich wieder spiele, weiß ich nicht.“

Bereits zuvor hatte Trainer Kosta Runjaic erklärt, dass Olic Sechzig beim Heimspiel am Sonntag gegen Fortuna Düsseldorf (13.30 Uhr, im Live-Ticker auf az-muenchen.de) und „wohl auch in Stuttgart“ am Spieltag darauf fehlen werde.

 

16 Kommentare