1860: Präsident wirft hin Steiner dankt Schneider: "Unbestreitbare Verdienste"

Otto Steiner und Dieter Schneider Foto: az

Späte Würdigung: Der Vorsitzende des Aufsichtsrates von 1860, Otto Steiner, bedankt sich beim scheidenden Präsidenten Dieter Schneider. Steiner spricht von "maximalem Engagement".

 

München - Otto Steiner dankte Dieter Schneider am Donnerstag für seine Arbeit. Wörtlich sagte der Vorsitzende des Aufsichtsrates: „Damit verliert 1860 einen Kandidaten mit hoher Reputation, mit maximalem Engagement und mit voller Identifikation“.

Schneider habe den Verein in den letzten Jahren erfolgreich durch gefährliche Wasser gesteuert und sich hohe, unbestreitbare Verdienste erworben.

Aus dem Aufsichtsrat hatte es immer wieder Gegenwind für Schneider gegeben. So hatte Otto Steiner, dem auch ein gutes Verhältnis zu Ismaik nachgesagt wird, lange als potenzieller neuer Vereinsboss gegolten.

Bei einem kürzlichen Besuch des Geldgebers in Abu Dhabi hatte Steiner dann jedoch offiziell abgesagt. Er verwies auf seine beruflichen Verpflichtungen.

 

10 Kommentare