1860-Erfolg gegen Jena Stimmen zum Löwen-Sieg: "Zweite Halbzeit hat mir überhaupt nicht gepasst"

Löwen-Trainer Daniel Bierofka sieht beim Sieg gegen Jena zwei sehr unterschiedliche Hälften Foto: picture alliance/Matthias Balk/dpa

Der TSV 1860 München hat sich nach der Länderspielpause erfolgreich in der 3. Liga zurückgemeldet. Die Löwen besiegten Schlusslicht Carl Zeiss Jena mit 3:1. Kapitän Felix Weber war mit zwei Treffern der gefeierte Held. Wir haben die Stimmen der Löwen zum Spiel.  

 

München - Der Kapitän war an diesem Tag der Sieggarant der Löwen: Felix Weber traf beim 3:1-Sieg des TSV 1860 gegen Schlusslicht Jena doppelt. Der Innenverteidiger erzielte beide Tore schon vor der Pause, in der 16. und in der 35. Minute war Weber jeweils nach Standardsituationen zur Stelle. In der ersten Hälfte dominierten die Löwen ihren Gegner nach Belieben.

Im zweiten Durchgang schalteten die Sechzger einen Gang zurück, und nach dem Anschlusstreffer der Gäste drohte die Partie sogar kurzzeitig zu kippen. Efkan Bekiroglu, der an diesem Tag seinen 24. Geburtstag feierte, brachte den Sieg in der 79. Minute schließlich in trockene Tücher. Wir fassen die wichtigsten Stimmen von der Presekonfernez nach dem Spiel und von "Magenta Sport" zusammen. 

Daniel Bierofka (Trainer des TSV 1860) über ...

... das SpieI: "Ich glaube in der ersten Halbzeit haben wir es sehr gut gemacht - vor allem offensiv. Wir haben uns viele Torchancen herausgespielt, vor allem über die Außenbahn. Das war richtig gut. Aber die zweite Halbzeit war dann zu passiv, das hat mir überhaupt nicht gepasst. Wir waren beim Anlaufen und Verteidigen zu passiv und haben das Spiel nur noch verwaltet. Das geht nicht, dann bekommst du das 2:1 und es wird nochmal spannend. Gott sei Dank haben wir das 3:1 noch gemacht."

... das neue Spielsystem: "Wir haben gesehen, dass die Abläufe, die wir die letzten zwei Wochen einstudiert haben schon sehr gut greifen. Wir waren sehr variabel. Tim Rieder hat es sehr gut gemacht und die Bälle gut von hinten rausgespielt. Das über 90 Minuten hinzubekommen, ist unser Ziel."

... die Leistung von Felix Weber: "Felix und ich arbeiten seit fast sechs Jahren zusammen. Er war einer meiner ersten Spieler, die ich betreuen durfte. Ich weiß, dass ich mich immer auf Felix verlassen kann. Als er in der vergangenen Saison eine schwache Phase hatte, sind wir da zusammen durch. Er ist außerdem ein Vorbild, wie er den Verein nach außen repräsentiert."

... Webers Gesundheitszustand: "Felix hatte eine leichte Verhärtung in der Wade. Er ist abgesprungen und ein bisschen blöd aufgekommen. Dann hat er angezeigt, dass er etwas spürt und wir wollten nicht, dass eine Verletzung daraus wird. Das war eine Vorsichtsmaßnahme."

... den Treffer von Efkan Bekiroglu: "Das freut mich sehr für ihn, und das hat er sich auch verdient. Bei ihm war die letzten zwei, drei Spiele ein bisschen der Bock drinnen - da hat er sich jetzt wieder rausgekämpft. Aber es gibt schon noch einige Dinge, an denen ich mit ihm arbeiten muss - vor allem defensiv. Als Geburtstagsgeschenk bekommt er einen Tag frei."

Felix Weber (Kapitän des TSV 1860) über ... 

... seine Verletzung: "Ich bin hochgesprungen zum Kopfball und blöd gelandet. Es ist nix Dramatisches."

...das Spiel: "Wir müssen uns verbessern, dürfen dem Gegner keine Chance lassen. Das Tor von Efe war wichtig. Ich bin bei jedem Spiel vorne bei den Standards. Die Flanken kamen gut, da musste ich nur irgendein Körperteil hinhalten. Wer die Tore schießt, ist mir relativ wurscht. Hauptsache, wir haben gewonnen - der Heimsieg ist sehr wichtig. Schön, dass wir zwei Spiele in Folge gewonnen haben. Jetzt wollen wir auch in Duisburg und das Wiesn-Heimspiel gegen Lautern gewinnen."

...die taktische Marschroute: "Der Trainer hat gesagt, dass der Gegner tief stehen und abwarten wird. Es war gut, dass wir früh das 1:0 gemacht haben. Es waren auch zwei, drei Fehlpässe im Aufbauspiel, die nicht passieren dürfen. Es war eine ordentliche erste Halbzeit. Zweite Halbzeit waren wir am Anfang nicht so im Spiel, dann wurde es nochmal eng. Aber insgesamt hochverdienter Sieg." ...Irritationen in der Mannschaft aufgrund der Stellungnahme des Präsidiums: "Natürlich irritiert das einen, aber das darf man nicht ernst nehmen, was drumherum passiert."

... das neue System: "Wir haben in der Woche sehr gut trainiert. Das 4-4-2 liegt uns auch, genau wie das 4-3-3. Das haben wir letztes Jahr auch schon oft gespielt. Das hat man schon an der Trainingswoche erkannt, dass wir heute ein gutes Spiel machen."

... Sechzig im Abstiegskampf: "Das waren jetzt zwei Siege, wir spielen bei weitem noch nicht so, wie wir können und wollen. Wir müssen schön am Boden bleiben, die nächsten beiden Spiele werden wieder richtig schwer."

... Irritationen in der Mannschaft aufgrund der Stellungnahme des Präsidiums: "Natürlich irritiert das einen, aber das darf man nicht ernst nehmen, was drumherum passiert."  

Tim Rieder (Neuzugang des TSV 1860) über ...

... über das Spiel: "Ich denke, wir waren in der ersten Halbzeit klar überlegen und haben den Gegner fast an die Wand gespielt. Das waren ein, zwei Tore zu wenig, eigentlich müssen wir schon mit 4:0 in die Halbzeit gehen. Dann haben wir in der zweiten Halbzeit ein bisschen nachgelassen und kriegen das 2:1. Im Großen und Ganzen waren wir aber gut, der Sieg absolut verdient. Wir müssen Schritt für Schritt schauen. Heute können wir uns freuen, danach legen wir den Fokus auf Duisburg. Wir wollen Gas geben und jeden möglichen Zähler holen. Wenn wir immer so auftreten wie heute, wird es für jeden Gegner schwer. Wir haben Dominanz ausgestrahlt."

Lesen Sie auch: Die Noten zum Spiel - Drei Zweier und die Bestnote für Kapitän Weber

 

14 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading