18 Monate nach Lawinenunfall Niederlande: Prinz Friso ist tot

Der Hof meldet: Der niederländische Prinz Friso ist tot. Foto: dpa

Der niederländische Prinz Friso ist tot. Im Februar 2012 war er von einer Lawine verschüttet worden und befand sich seitdem im Koma.

 

Amsterdam – Der niederländische Prinz Johan Friso ist in Den Haag gestorben. Das teilte das Informationsamt des Hofes am Montag mit.  Friso, der Bruder von König Willem-Alexander, lag nach einem Lawinenunglück am 17. Februar 2012 im Koma. Er sei an Komplikationen in Folge der Hirnschädigung, die er durch den Unfall erlitten hatte, gestorben. Er wurde 44 Jahre alt.

Im österreichischen Skiort Lech war der damals 43-jährige Friso abseits der Piste gefahren. Dort wurde er von einer Lawine verschüttet und fiel ins Koma. In diesem Zustand blieb er die letzten 18 Monate bis zu seinem Tod, er zeigte nur minimale Zeichen von Bewusstsein.

Friso war Anfang Juli aus einer Klinik in London nach Den Haag verlegt worden und wurde im Wohnpalast seiner Mutter, Prinzessin Beatrix, versorgt. Dort starb er am Montagmorgen. Die königliche Familie dankte laut der Erklärung des Hofes allen, die ihn versorgt hatten, „für die ausgezeichnete und hingebungsvolle Versorgung“. Friso hinterlässt seine Frau Mabel und zwei Töchter.

 

1 Kommentar