16-Jähriger schlägt Kontrolleure Randale im Bus: Die Ausreden der Schwarzfahrer

Als er beim Schwarzfahren erwischt wird, will ein 16-Jähriger seine Personalien nicht rausrücken und geht auf die Kontrolleure los - später verletzt er auch noch einen Polizisten.

 

Untergiesing - Am Dienstag, den 6. Mai gegen 19 Uhr, wurde ein 16-jähriger Auszubildender zusammen mit seinen zwei Begleitern von Kontrolleuren der MVG im Bus ohne gültigen Fahrschein erwischt. Doch der 16-Jährige wollte seine Personalien nicht rausrücken. Stattdessen schlug er einem Kontrolleur mit dem Ellbogen in den Oberkörper und nach dem zweiten Kontrolleur schlug er mit seiner Wodkaflasche.

Zum Glück verfehlte er den zweiten Kontrolleur bei dem Versuch ihn mit der Flasche zu schlagen. Zunächst gelang es allen drei Schwarzfahrern zu flüchten. Sie konnten jedoch von einer hinzugezogenen Polizeistreife der Polizeiinspektion Au in der Nähe des Kolumbusplatzes, wo auch die Kontrolle war, angetroffen werden. Nachdem er zur nächstgelegenen Polizeiinspektion gebracht worden ist, leistete der 16-Jährige dort so starken Widerstand, dass sich dabei ein Polizeibeamter am Rücken verletzte.

Bei dem 16-Jährigen handelte es sich um einen polizeibekannten Jugendlichen, der nach der Sachbearbeitung in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht worden ist. Dort wurde er am darauffolgenden Tag, nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wieder entlassen.

 

13 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading