1:1 gegen den HSV Die Stimmen zum Spiel: "Positiver Einstand"

Die beiden Trainer Michael Wiesinger (l.) und Thorsten Fink am Rande des Spiels zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem HSV. Foto: dpa

Punkteteilung zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem Hamburger SV zum Auftakt der Rückrunde. Das sagten Trainer und Spieler nach dem 1:1-Unentschieden.

 

Nürnberg - Das neue Nürnberger Trainergespann Wiesinger/Reutershahn punktet beim Bundesligadebüt gegen den Hamburger SV. Durch das 1:1 halten die Franken ihren Acht-Punkte-Vorsprung zu den Abstiegsplätzen. Lesen Sie hier die Reaktionen nach dem Spiel.

Michael Wiesinger (Trainer 1. FC Nürnberg):
"Mit der ersten Hälfte war ich sehr zufrieden. Da haben wir das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten: Schnelle Balleroberung und in die Spitze spielen. In der zweitern Halbzeit waren wir dann nicht mehr so giftig und griffig, sind viel hinterher gelaufen. Das 0:1 für den HSV war zu diesem Zeitpunkt gerecht. Mir hat dann unsere Reaktion mit dem schnellen 1:1 gefallen. Nach unserem Ausgleich hat der HSV dann wieder komplett die Kontrolle übernommen. Am Ende kann man als Fazit ziehen: Es ist ein glücklicher Punkt, für den wir uns aber nicht entschuldigen müssen. Für meinen Einstand ist es ein positives Ergebnis."

Thorsten Fink (Trainer HSV):
"Ich bin mit dem 1:1 nicht zufrieden. In der zweiten Halbzeit waren wir besser und haben mutiger gespielt. Wenn man 1:0 führt und weitere Chancen auslässt, kann man nicht zufrieden sein. Unser Minimalziel, mit einem Punkt nach Hause zu fahren haben wir erreicht, mehr nicht. Wir haben es generell ganz gut gemacht. Aber das Spiel hat gezeigt, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben."

Raphael Schäfer (Club-Torhüter)
:"Es ist jetzt nicht der optimale Start, den wir uns vorgestellt hatten. Aber das Unentschieden ist in Ordnung. Wir haben gut begonnen. Nach 90 Minuten ist das Ergebnis letztlich ok."

Hanno Balitsch (Club-Spieler):
"Ich denke, dass wir speziell in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel gezeigt haben. Wir hatten ein bis zwei gute Chancen, besonders Robert Mak. Die zweiten Bälle haben wir gut kontrolliert. Wenn der Schiedsrichter Arslan vom Platz stellt, kann das Spiel zu unseren Gunsten laufen. In Halbzeit zwei war der HSV gut. Wir haben nach dem 0:1 aber toll reagiert und sofort den Ausgleich gemacht. Das 1:1 ist ok."

 

1 Kommentar