100.000 Euro Schaden nach Autounfall München: Rentner wendet illegal und stößt mit Ferrari zusammen

Ein 71-Jähriger übersieht einen 27-Jährigen im Ferrari und stößt mit ihm zusammen (Symbolbild). Foto: dpa/Matthias Balk

Ein 71-Jähriger will verbotenerweise an der Boschbrücke wenden, übersieht dabei einen Ferrari und stößt mit dem Luxus-Schlitten zusammen. Die Polizei ermittelt.

 

München - Am Sonntag gegen 17.10 Uhr war ein Mann (71) aus dem nördlichen Münchner Landkreis mit seinem VW auf der Erhardtstraße in Richtung Corneliusbrücke unterwegs. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wollte er im Bereich der Boschbrücke über den Fahrstreifen des Gegenverkehrs, trotz Verbot, wenden. Dabei übersah der Rentner den hinter ihm fahrenden Luxus-Ferrari. 

Autounfall mit Ferrari in München: Schaden bei über 100.000 Euro

Der 27-Jährige wollte dem 71-Jährigen noch ausweichen, doch er konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Beide Autos wurden auf die Gegenspur geschleudert, der Ferrari kam erst an einem Baum zum Stehen.

Der 27-Jährige kam mit einer Handverletzung ins Krankenhaus. Der Gesamtschaden liegt bei über 100.000 Euro. Die weiteren Ermittlungen werden von der Münchner Verkehrspolizei geführt.

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading