"1000 - Wer ist die Nummer 1?" Neue Kerner-Show: Kandidat bricht zusammen

Bei der Aufzeichnung der neuen Show von Johannes B. Kerner kam es zu mehreren Zwischenfällen. Foto: ddp images

Die Aufzeichnung der neuen ZDF-Eventshow "1000 - Wer ist die Nummer 1?" am vergangenen Samstag stand augenscheinlich unter keinem guten Stern. Neben starken Verzögerungen soll es nicht nur mehrere Verletzte gegeben haben. Ein Kandidat ist auch zusammengebrochen und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Das sagt das ZDF zu den Vorfällen.

 

Ein 61-Jähriger ist bei der Aufzeichnung der neuen Eventshow "1000 - Wer ist die Nummer 1?" mit Johannes B. Kerner (50, "Kerners Köche") "nach dem Zieleinlauf eines 1400 m langen Hindernisparcours zusammengebrochen". Das bestätigt ein Sprecher des ZDF gegenüber der Nachrichtenagentur spot on news. Der Kandidat sei vor Ort umgehend von Sanitätern versorgt und danach ins Krankenhaus gebracht worden, wo er sich in ärztlicher Betreuung befinde. Den Umständen entsprechend gehe es dem Mann aber gut.

In der Show treten 1000 Kandidaten in zehn Spielrunden gegeneinander an - der Gewinner staubt 100.000 Euro ab. Geschicklichkeit, Cleverness, Wissen und körperliche Fitness sollen die Teilnehmer unter anderem beweisen. Mitunter das Online-Medienmagazin "DWDL" hatte darüber berichtet, dass es in einem Hindernisparcours mehrere Verletzte gegeben haben soll. Von Kreislaufzusammenbrüchen und aufgeschürften Knien ist die Rede.

Parcours von Fachfirma erbaut

Wie der Sprecher des ZDF weiter bestätigt, sei dieser Parcours von einer Fachfirma erbaut worden. "Alle nötigen sicherheitstechnischen Abnahmen sind erfolgt. Für die Kandidaten gab es vor Aufzeichnung des Parcours ein schriftliches und mündliches Briefing, in denen auf die körperliche Fitness, auf Gestaltung des Parcours, auf Fairplay und auf Verhalten bei Verletzungen hingewiesen wurde."

Schriftliche Entschuldigung vom ZDF

Durch den Zusammenbruch des 61-Jährigen und technische Probleme sei es bei der Aufzeichnung zu "starken zeitlichen Verzögerungen" gekommen. Man habe die Teilnehmer mit Essen und Getränken versorgt, Pausen wurden eingelegt "und die Kandidaten hatten zu jeder Zeit die Möglichkeit, die Aufzeichnung frühzeitig zu verlassen", erklärt der Sprecher weiter. Die Produktionsfirma habe sich bereits am gestrigen Sonntag schriftlich bei den Beteiligten entschuldigt. Das ZDF bedauere die "entstandenen Unannehmlichkeiten und bedankt sich bei allen Kandidaten für deren Teilnahme." Die Show soll wie geplant am 2. Mai um 20.15 Uhr ausgestrahlt werden.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading