Zwölfjähriger geschnappt: Polizei nimmt Diebesduo fest

Kleinostheim (dpa/lby) - Mit Spürhunden hat die Polizei in Unterfranken nach Einbrechern gesucht - und einen Zwölfjährigen mit seiner 23-jährigen Verwandten geschnappt. Zusammen sollen sie in ein Wohnhaus eingebrochen sein - nicht zum ersten Mal, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Eine Polizeistreife fährt zu einem Einsatz. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild
dpa Eine Polizeistreife fährt zu einem Einsatz. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

Kleinostheim (dpa/lby) - Mit Spürhunden hat die Polizei in Unterfranken nach Einbrechern gesucht - und einen Zwölfjährigen mit seiner 23-jährigen Verwandten geschnappt. Zusammen sollen sie in ein Wohnhaus eingebrochen sein - nicht zum ersten Mal, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Die aktuelle Tat, bei der Schmuck im Wert von rund 500 Euro gestohlen wurde, ereignete sich am Freitag in einem Wohnviertel in Kleinostheim (Landkreis Aschaffenburg). Die beiden Verdächtigen konnten im Anschluss am Bahnhof des Ortes festgenommen werden und hatten Einbruchswerkzeuge dabei. In einem Mülleimer fanden die Beamten den geklauten Schmuck.

Die Frau und der Junge sind verwandt und haben in Deutschland keinen festen Wohnsitz. Das Duo ist wegen Einbruchdiebstahls polizeilich bekannt. Die 23-Jährige sitzt nun in Untersuchungshaft. Der tatverdächtige Zwölfjährige ist nicht strafmündig und kam in die Obhut des Jugendamtes. Derzeit befindet er sich laut Polizei in einer Jugendeinrichtung. Dass ein Kind Mittäter bei Wohnungseinbrüchen ist, ist laut Polizeisprecher und Staatsanwaltschaft sehr ungewöhnlich.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren