Zwei Männer unternehmen Spritztour mit fremdem Auto

Garmisch-Partenkirchen (dpa/lby) - Auf einer Spritztour mit einem geklauten Auto durch Garmisch-Partenkirchen und die nähere Umgebung haben zwei Männer offenbar einen Unfall gebaut. Die 22 und 31 Jahre alten Männer hätten den Wagen im nahe gelegenen Eschenlohe entwendet und später wohl wieder abstellen wollen, teilte die Polizei am Montag mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Polizist steht neben einem Streifenwagen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Illustration
dpa Ein Polizist steht neben einem Streifenwagen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Illustration

Garmisch-Partenkirchen (dpa/lby) - Auf einer Spritztour mit einem geklauten Auto durch Garmisch-Partenkirchen und die nähere Umgebung haben zwei Männer offenbar einen Unfall gebaut. Die 22 und 31 Jahre alten Männer hätten den Wagen im nahe gelegenen Eschenlohe entwendet und später wohl wieder abstellen wollen, teilte die Polizei am Montag mit. Auf dieser Tour sei der 31-jährige Fahrer mit dem Fahrzeug vermutlich gegen eine Mauer oder eine Leitplanke geprallt und sei dann weitergefahren, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Polizisten hatten das beschädigte Auto am frühen Sonntagmorgen angehalten. Auf die Beamten wirkten die Männer so, als hätten sie Alkohol oder andere Betäubungsmittel konsumiert. Der 22-jährige Beifahrer habe sich während der Kontrolle aggressiv verhalten und sei mit Fäusten auf die Beamten losgegangen. Er sei deshalb gefesselt worden. Die Staatsanwaltschaft ordnete bei den Männern Blutproben an. Gegen sie läuft zudem ein Strafverfahren, unter anderem wegen unbefugten Gebrauchs eines Kraftfahrzeugs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren