Zwei Fliegerbomben an Bundesstraße in Neu-Ulm entschärft

In der Nähe der Bundesstraße 10 sind am Mittwoch im schwäbischen Neu-Ulm zwei US-Sprengbomben aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. Die Blindgänger hätten jeweils ein Gewicht von rund 225 Kilogramm, teilte die Stadt mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein Einsatzfahrzeug des Kampfmittelräumdienstes der Polizei Berlin. Foto: Paul Zinken/dpa/Symbolbild
dpa Ein Einsatzfahrzeug des Kampfmittelräumdienstes der Polizei Berlin. Foto: Paul Zinken/dpa/Symbolbild

Neu-Ulm - In der Nähe der Bundesstraße 10 sind am Mittwoch im schwäbischen Neu-Ulm zwei US-Sprengbomben aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. Die Blindgänger hätten jeweils ein Gewicht von rund 225 Kilogramm, teilte die Stadt mit.

Die Stadtverwaltung hatte Luftbilder des weitgehend nicht bebauten Gebietes ausgewertet und daraufhin den Verdacht, dass dort noch Bomben liegen könnten. Deswegen wurden am Mittwoch Sondierungsarbeiten veranlasst, bei der die Fliegerbomben entdeckt wurden. Die zwei Bomben lagen etwa zwei bis drei Meter unter der Oberfläche in einer Entfernung von rund 80 Metern.

Ein Sprengkommando aus München entschärfte die Fliegerbomben noch am Mittwochabend. Dazu wurden in der Umgebung die B10 und eine weitere Straße gesperrt.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren