Zugverkehr von Alex-Süd wegen Grippe eingeschränkt

Dresden/Lindau (dpa/lsw) - Wegen besonders vielen Grippefällen bei Beschäftigten der Länderbahn wird der Zugverkehr von Alex-Süd auf der Strecke zwischen München und Lindau/Oberstdorf eingeschränkt. Züge aus München enden in Kempten und fahren von dort wieder zurück nach München, wie die Länderbahn mit Sitz in Dresden am Montag mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Dresden/Lindau (dpa/lsw) - Wegen besonders vielen Grippefällen bei Beschäftigten der Länderbahn wird der Zugverkehr von Alex-Süd auf der Strecke zwischen München und Lindau/Oberstdorf eingeschränkt. Züge aus München enden in Kempten und fahren von dort wieder zurück nach München, wie die Länderbahn mit Sitz in Dresden am Montag mitteilte. Von Kempten aus bestehe in Richtung Lindau Ersatzverkehr mit Bussen. Der Zugverkehr zwischen Immenstadt und Oberstdorf sei von den Einschränkungen nicht betroffen, allerdings komme es beim Umstieg von den Bussen in Immenstadt zu längeren Wartezeiten. Ein Unternehmenssprecher ging davon aus, dass die Einschränkungen bis Ende der Woche andauern sollten.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren