Zu laut in S-Bahn gelacht: Mann krankenhausreif geschlagen

München (dpa/lby) - Dass er laut beim Telefonieren gelacht hat, ist einem 18-Jährigen in einer S-Bahn bei München zum Verhängnis geworden. Ein anderer Fahrgast, der sich offenbar gestört fühlte, schlug dem jungen Mann unvermittelt mit der Faust ins Gesicht, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa
dpa Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa

München (dpa/lby) - Dass er laut beim Telefonieren gelacht hat, ist einem 18-Jährigen in einer S-Bahn bei München zum Verhängnis geworden. Ein anderer Fahrgast, der sich offenbar gestört fühlte, schlug dem jungen Mann unvermittelt mit der Faust ins Gesicht, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Als der 18-Jährige den Angreifer anschließend mit dem Smartphone filmte, griff ihn der bislang Unbekannte erneut an und schlug mehrmals auf ihn ein. Ein 35-Jähriger kam dem Jugendlichen zu Hilfe. Daraufhin flüchtete der Täter beim Halt der S-Bahn in Eching. Der 18-Jährige kam mit dem Verdacht auf ein Schädel-Hirn-Trauma und einer Nasenbeinfraktur ins Krankenhaus.

Eine sofort eingeleitete Fahndung durch Landes- und Bundespolizei führten bislang nicht zur Ergreifung des Täters. Die Polizei will nun die Videoaufzeichnung der S-Bahn auswerten. Durch den Vorfall an Heiligabend kam es zur Verzögerungen auf der S-Bahn Linie 1.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren