Zentrum für vernachlässigte Tropenkrankheiten startet

Würzburg (dpa/lby) - Um Tropenkrankheiten zu bekämpfen, startet heute in Bayern ein neues Zentrum seine Arbeit: Das "Deutsche Zentrum für die sektorübergreifende Bekämpfung Vernachlässigter Tropenkrankheiten" (DZVT). Kaum bekannte Tropenkrankheiten bedrohten 1,9 Milliarden Menschen, teilte die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) dazu mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Würzburg (dpa/lby) - Um Tropenkrankheiten zu bekämpfen, startet heute in Bayern ein neues Zentrum seine Arbeit: Das "Deutsche Zentrum für die sektorübergreifende Bekämpfung Vernachlässigter Tropenkrankheiten" (DZVT). Kaum bekannte Tropenkrankheiten bedrohten 1,9 Milliarden Menschen, teilte die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) dazu mit. An dem Zentrum beteiligen sich unter anderem die DAHW, die Deutsche Gesellschaft für Parasitologie, Würzburger Hochschulen und die katholische Gemeinschaft Sant’Egidio. Weitere nationale Akteure sollen folgen. Beim Gründungssymposium in Würzburg soll Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) sprechen.

Verglichen mit anderen Organisationen wolle das neue Zentrum verstärkt praktische Aspekte in den Vordergrund stellen und Maßnahmen in den Ländern umsetzen, sagte ein Sprecher. Viel zu häufig würden die Krankheiten nur auf die rein medizinische Thematik reduziert. Doch auch logistische Fragen oder Fragen der Tiergesundheit und Wasserqualität seien wichtig. Achim Hörauf, Sprecher des Deutschen Netzwerks gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten (DNTDs), lobte die Initiative. Ein gemeinsames Vorgehen von Wissenschaft und Hilfsorganisationen könne mehr erreichen als bisher.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren