Zement statt Saure-Gurken-Pulver

Mering/Brüssel (dpa/lby) - Rund 500 Kilogramm Saure-Gurken-Pulver aus Kamerun sollte eine Frau weltweit verhökern. Das klang für die 34-Jährige aus Mering (Landkreis Aichach-Friedberg) offensichtlich so verlockend, dass sie sich auf einen folgenschweren Deal einließ: Vorab musste sie nach Polizeiangaben vom Dienstag viermal je 1000 Euro nach Kamerun überweisen, damit die Ware auf den Weg geht.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Mering/Brüssel (dpa/lby) - Rund 500 Kilogramm Saure-Gurken-Pulver aus Kamerun sollte eine Frau weltweit verhökern. Das klang für die 34-Jährige aus Mering (Landkreis Aichach-Friedberg) offensichtlich so verlockend, dass sie sich auf einen folgenschweren Deal einließ: Vorab musste sie nach Polizeiangaben vom Dienstag viermal je 1000 Euro nach Kamerun überweisen, damit die Ware auf den Weg geht. Doch diese traf nie ein - angeblich wegen Lieferschwierigkeiten.

Als das vermeintliche Pulver dann endlich in Brüssel angekommen sein sollte, musste die Frau beim Abholen noch einmal 1000 Euro in bar übergeben und weitere 1000 Euro nach Kamerun überweisen. Im Gegenzug erhielt sie ein Probepäckchen von gerade einmal 30 Kilogramm. Zu Hause folgte dann die Ernüchterung: Die Schwäbin stellte fest, dass sie Zement bekommen hatte - und erstattete Anzeige gegen unbekannt. Unklar blieb, ob es überhaupt ein Saure-Gurken-Pulver gibt.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren