Zeit für die Revanche

Fürth empfängt Ingolstadt und hat laut Trainer Möhlmann noch eine Rechnung offen
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Zeit für Revanche: Trainer Benno Möhlmann (r.) und Kapitän Daniel Felgenhauer hoffen auf einen Sieg gegen Ingolstadt.
Wolfgang Zink Zeit für Revanche: Trainer Benno Möhlmann (r.) und Kapitän Daniel Felgenhauer hoffen auf einen Sieg gegen Ingolstadt.

Fürth empfängt Ingolstadt und hat laut Trainer Möhlmann noch eine Rechnung offen

FÜRTH Die Negativserie in der Wintervorbereitung (drei Niederlagen, ein Remis) ist Schnee von gestern, der Blick ist nach vorne, respektive weiter nach oben gerichtet, in Richtung Bundesliga. „Wir wollen den großen Sprung schaffen und bis zum Schluss mitmischen“, äußerte sich jüngst Benno Möhlmann präzise zu den sportlichen Plänen. Und das hat sicherlich nichts mit Arroganz zu tun. Nur ein Punkt fehlt Greuther Fürth vor dem Rückrundenstart daheim gegen den FC 04 Ingolstadt zu Platz drei, dem Relegationsplatz. Die Motivation ist also zweifelsohne da, mit dem Gästen haben Möhlmann und Co ohnehin noch ein Hühnchen zu rupfen. DerZweitliga-Auftakt wurde beim Aufsteiger von der Donau mit 2:3 in den Sand gesetzt und verschenkt, das nagt noch immer am Gemüt.

"Wir müssen von der ersten Minute an präsent sein"

„Wir müssen von der ersten Minute an präsent sein, Chancen herausholen und das Spiel mit einem Sieg beenden“, formulierte der SpVgg-Coach ruhig und sachlich die Erwartungen für Sonntag. „Sicherlich ist das 2:3 in Ingolstadt im Kopf präsent, immerhin hatten wir dort genügend Torsituationen. Das Thema werden wir aufgreifen.“ Immerhin arbeitet die Zweitliga-Torfabrik mit bislang 36 Treffern im Playmobilstadion.

Seinen Schützlingen wird Möhlmann ein paar Video-Sequenzen vom misslungenen Saisonstart in Ingolstadt servieren und dann hoffen, dass gegen die Kicker von Thorsten Fink die Gedanken frei, die Beine leicht und der Erfolgshunger groß ist. Möhlmann: „Wir dürfen uns keine Auszeit leisten, müssen 90 Minuten auf der Hut sein, denn Ingolstadt spielt einen guten Fußball. Aber körperlich sind wir in einen guten Zustand.“

Hack: "Gehe davon aus, dass wir erfolgreich das neue Jahr beginnen"

Das lässt einiges erwarten, auch wenn die Generalprobe mit dem 1:3 gegen Bundesligist Eintracht Frankfurt daneben gegangen war. SpVgg-Chef Helmut Hack: „Ich gehe davon aus, dass wir erfolgreich das neue Jahr beginnen.“

Personell hat Trainer Möhlmann keine großen Sorgen, wird deshalb keine Überraschungs-Bonbons auspacken. Die einzig größere Problemzone ist keine mehr: Auf seiner gewohnter rechter Abwehrseite spielt Kapitän Daniel Felgenhauer von Anfang an für den angeschlagenen Stephan Schröck. Dabei auch die Neuzugänge Christian Rahn als linker Verteidiger und Alexander Voigt als Abräumer vor der Abwehr. M.H

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare