Zahnärzte: Über Weihnachten nur mit Schmerzen zum Notdienst

Die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) hat dazu aufgerufen, Praxen an den Feiertagen und in den Weihnachtsferien nur in absoluten Notfällen aufzusuchen. "Kein Fall für den Notdienst sind raue Zahnkanten oder wacklige (Milch-)Zähne, die nicht wehtun", teilte der Vorstandsvorsitzende Christian Berger am Mittwoch mit. Auch nicht jede herausgefallene Füllung müsse sofort ersetzt werden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Zahnarzt und Zahnarzthelferin mit Mund-Nasen-Schutz und Schutzvisieren versorgen eine Patientin.
Ein Zahnarzt und Zahnarzthelferin mit Mund-Nasen-Schutz und Schutzvisieren versorgen eine Patientin. © Rolf Vennenbernd/dpa
München

"Der Notdienst ist dafür da, in akuten Fällen Schmerzen zu lindern", sagte Berger. Hierfür stehen nach telefonischer Terminvereinbarung bayernweit über tausend Zahnärzte zur Verfügung. Weil sich wegen des Coronavirus auch in den Praxen nur eine bestimmte Anzahl an Personen gleichzeitig aufhalten darf, kann es laut KZVB zu Wartezeiten kommen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen