Zahlreiche Verstöße gegen Corona-Verordnungen in München

München (dpa/lby) - Die Polizei hat in München am Wochenende 283 Verstöße gegen die Corona-Verordnungen gezählt. Zwischen Samstag- und Sonntagmorgen wurden rund 5300 Kontrollen durchgeführt, wie die Beamten mitteilten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Polizeifahrzeuge mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild
dpa Polizeifahrzeuge mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

München (dpa/lby) - Die Polizei hat in München am Wochenende 283 Verstöße gegen die Corona-Verordnungen gezählt. Zwischen Samstag- und Sonntagmorgen wurden rund 5300 Kontrollen durchgeführt, wie die Beamten mitteilten. 259 Leute erhielten Anzeigen, weil sie gegen die aktuellen Ausgangsbeschränkungen verstießen.

In einer Wohnung beendete die Polizei in der Nacht auf Sonntag eine Party mit neun Jugendlichen. Die Gäste im Alter zwischen 16 und 21 Jahren erhielten eine Anzeige und müssen nun mit Geldstrafen rechnen. Als die Beamten nach einem Hinweis zu der Wohnung fuhren, versuchte ein 21-Jähriger zunächst, sie im Treppenhaus daran zu hindern, die Wohnung zu betreten. Da er den Angaben zufolge sehr aggressiv war, fesselten die Beamten den jungen Mann. Dabei verletzten sich drei Polizisten leicht. Bis auf den 18 Jahre alten Bewohner mussten alle Gäste die Wohnung verlassen.

Auch ein Treffen von vier Männern, die in einem Auto Alkohol zusammen tranken, lösten die Beamten am Samstag auf. Der Fahrer musste nach einem Atemalkoholtest seine Autoschlüssel abgeben. Alle vier erhielten eine Anzeige. Weil zwei der Männer trotz des Verbotes weiterhin zusammensaßen, kamen beide für mehrere Stunden in Polizeigewahrsam.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren