Zahl der Straftaten an Bayerns Schulen gestiegen

Die Zahl der Straftaten an bayerischen Schulen ist 2017 im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. Allerdings werden mehr Delikte aufgeklärt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Polizist steht auf dem Gelände einer Schule (Symbolbild).
dpa Ein Polizist steht auf dem Gelände einer Schule (Symbolbild).

München - Wie das Landeskriminalamt in München mitteilte, registrierte die Polizei im vergangenen Jahr 8.356 Fälle. Das sind 540 mehr als 2016. Die Aufklärungsquote hat sich minimal erhöht und liegt bei rund 60 Prozent.

Führend in der Kriminalstatistik waren in beiden Jahren mit mehr als 2.400 Fällen Diebstahlsdelikte. Nur etwa jeder vierte konnte aufgeklärt werden. 2016 verdächtigten die Polizeibehörden insgesamt 4.576 Personen, davon waren rund 81 Prozent männlich. Gut ein Viertel, nämlich 1.023 Tatverdächtige, waren nicht im Besitz eines deutschen Passes. 4.337 Personen waren unter 21 Jahre alt.

Delikte an Schulen: 81 Prozent der Täter sind männlich

Für das vergangene Jahr spricht das Landeskriminalamt von 5.146 Verdächtigten. Der Anteil der männlichen Tatverdächtigen lag ebenfalls bei etwa 81 Prozent. 1.289 hatten keinen deutschen Pass. Die Anzahl der unter 21-Jährigen lag bei 3.867. Angaben zu Nationalitäten der Verdächtigten machte das LKA nicht.

Lesen Sie hier: München (fast) immer sicherer - Kriminalitätsstatistik 2017

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren