Würzburger Vereinsboss Sauer fordert vom DFB Unterstützung

Würzburg (dpa/lby) - Der Würzburger Vereinschef Daniel Sauer macht in der Frage nach Unterstützung für die Drittligisten Druck auf den Deutschen Fußball-Bund (DFB). "Der DFB hat klar seine Unterstützung zugesagt und bemüht sich, hat aber aus verschiedenen Gründen noch keine Lösung gefunden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Daniel Sauer (l), Vvorsitzender der Würzburger Kickers, mit Felix Magath und Thorsten Fischer. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild
dpa Daniel Sauer (l), Vvorsitzender der Würzburger Kickers, mit Felix Magath und Thorsten Fischer. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild

Würzburg (dpa/lby) - Der Würzburger Vereinschef Daniel Sauer macht in der Frage nach Unterstützung für die Drittligisten Druck auf den Deutschen Fußball-Bund (DFB). "Der DFB hat klar seine Unterstützung zugesagt und bemüht sich, hat aber aus verschiedenen Gründen noch keine Lösung gefunden. Diese muss es aber geben!", forderte Sauer (38) in einem Interview im "Kicker" (Montag-Ausgabe). "Man könnte ja auch die eingetragenen Vereine unterstützen und bezuschussen oder mit diversen Kampagnen, die man fördert, den Vereinen helfen." Sauer ist Mitglied im zwölfköpfigen DFB-Ausschuss 3. Liga und Vorstandsboss beim Drittligisten Würzburger Kickers.

DFB-Schatzmeister Stephan Osnabrügge hatte in der vergangenen Woche die Absicht des Verbandes bekräftigt, Vereinen aus der 3. Liga in der Coronavirus-Krise zu helfen. "Nicht nur ich, sondern wohl die gesamte 3. Liga verlässt sich nicht nur, sondern setzt sogar auf die Aussage von Dr. Osnabrügge, der zugesichert hat, "sehr gezielt Überbrückungshilfen zu geben, um Liquiditätskrisen zu vermeiden"", sagte Sauer. "Das Wort des DFB hat sicherlich nicht nur Gewicht, sondern auch Gültigkeit. Der DFB wird gewiss nicht seine ohnehin schon nicht auf Rosen gebetteten Drittligisten hier hängen lassen."

Sauer äußerte den Wunsch, "dass hier nicht permanent Aussagen hin- und hergeschoben, korrigiert und abgefedert werden. Es muss jetzt Klarheit her! Denn Klarheit heißt auch Einfachheit! Fast alle Drittligisten gehen gemeinsam und solidarisch mit ihren Spielern in Vorleistung und stellen auf Kurzarbeit um, um die Vereine am Leben zu halten. Wir, die Drittligisten, gehen voran. Das erwarte ich jetzt auch vom DFB."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren