Würzburger Mainfranken Theater soll Staatstheater werden

Würzburg (dpa/lby) - Das Mainfranken Theater in Würzburg soll zum Staatstheater werden. Die Verhandlungen stünden kurz vor dem Abschluss, sagte ein Stadtsprecher am Freitag.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Würzburg (dpa/lby) - Das Mainfranken Theater in Würzburg soll zum Staatstheater werden. Die Verhandlungen stünden kurz vor dem Abschluss, sagte ein Stadtsprecher am Freitag. Die Umwandlung solle zur Spielzeit 2022/23 erfolgen. Der Stadtrat hatte sich am Donnerstag in einer nicht-öffentlichen Sitzung mit dem Thema befasst.

Eine Ernennung zum Staatstheater bedeutet vor allem mehr Geld vom Freistaat - bis zu einer gleichwertigen Finanzierung von Stadt und Land. Trotzdem soll die Stadt Träger bleiben, heißt es von der Stadt. Daraus ergäbe sich ein besonderes "Würzburger Modell". Das Bayerische Kunstministerium bestätigte die Verhandlungen. Das Land will die Förderung demnach schrittweise erhöhen, um die Verluste des Theaters auszugleichen. Ministerpräsident Söder hatte 2018 verlauten lassen, sich eine Umwandlung zum Staatstheater vorstellen zu können.

Aktuell bezuschusst der Freistaat das Theater laut Ministerium jährlich mit 5,5 Millionen Euro. Die Stadt hat ihren Etat heuer um 0,7 Millionen Euro auf 9,8 Millionen erhöht. Unter anderem da der Bezirk Gelder eingestellt hat. In der jüngsten Saison zog das Theater 11 000 Besucher weniger an als in der Vorsaison, so eine Mitteilung. Der Umsatz sank um 250 000 Euro auf 2,8 Millionen Euro.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren