Wirtschaftspräsident: Corona-Folgen bei Jobs auch noch 2021

München (dpa/lby) - Der Arbeitsmarkt wird durch die Corona-Krise nach Ansicht des Präsidenten der Bayerischen Wirtschaft, Wolfram Hatz, auch im nächsten Jahr noch deutlich unter Druck stehen. "Die negativen Folgen für den Arbeitsmarkt werden zwangsläufig bis weit in das Jahr 2021 hinein spürbar bleiben", sagte Hatz in einem Interview im "vbw Unternehmermagazin" (neue Ausgabe) am Dienstag.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Wolfram Hatz spricht bei einem Festakt zur Amteinführung. Foto: Angelika Warmuth/dpa
dpa Wolfram Hatz spricht bei einem Festakt zur Amteinführung. Foto: Angelika Warmuth/dpa

München (dpa/lby) - Der Arbeitsmarkt wird durch die Corona-Krise nach Ansicht des Präsidenten der Bayerischen Wirtschaft, Wolfram Hatz, auch im nächsten Jahr noch deutlich unter Druck stehen. "Die negativen Folgen für den Arbeitsmarkt werden zwangsläufig bis weit in das Jahr 2021 hinein spürbar bleiben", sagte Hatz in einem Interview im "vbw Unternehmermagazin" (neue Ausgabe) am Dienstag.

Die Krise habe aber gezeigt, dass Politik und Unternehmen flexibel, unbürokratisch und schnell Lösungen für akute Probleme finden und umsetzen könnten. "So müssen wir weitermachen", sagte der Präsident der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw). Wichtig sei nun, "vom Durchhalten zum Durchstarten" zu kommen. "Ich bin sicher, dass wir auch diese Krise überwinden werden."

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren