Wirecard: Konstruktive Gespräche mit kreditgebenden Banken

Der in einen Bilanzskandal verwickelte Dax-Konzern Wirecard verhandelt mit seinen Banken über die weitere Gestaltung der Geschäftsbeziehungen. Das Unternehmen befinde sich in konstruktiven Gesprächen mit seinen kreditgebenden Banken hinsichtlich der Fortführung der Kreditlinien und der weiteren Geschäftsbeziehung, wie Wirecard am Freitagnachmittag in Aschheim bei München mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Schild mit der Aufschrift "wirecard". Foto: Peter Kneffel/dpa
dpa Ein Schild mit der Aufschrift "wirecard". Foto: Peter Kneffel/dpa

Aschheim - Der in einen Bilanzskandal verwickelte Dax-Konzern Wirecard verhandelt mit seinen Banken über die weitere Gestaltung der Geschäftsbeziehungen. Das Unternehmen befinde sich in konstruktiven Gesprächen mit seinen kreditgebenden Banken hinsichtlich der Fortführung der Kreditlinien und der weiteren Geschäftsbeziehung, wie Wirecard am Freitagnachmittag in Aschheim bei München mitteilte.

Dem Unternehmen droht der Verlust von Milliardenkrediten, wenn am heutigen Freitag kein von Wirtschaftsprüfern testierter Jahres- und Konzernabschluss vorgelegt wird. Dass es zu dieser Vorlage kommt, gilt als unwahrscheinlich.

Am Donnerstag hatte Wirecard offenbart, dass Bilanzprüfer Zweifel an der Existenz von 1,9 Milliarden Euro haben, die auf Treuhandkonten in Asien verbucht wurden. Es gebe Hinweise auf falsche Angaben zu Täuschungszwecken. Daher hatte Wirecard die Vorlage der Jahresbilanz erneut verschoben. Wirecard selbst fürchtet einen "gigantischen" Milliardenbetrug gegen das Unternehmen und will Strafanzeige erstatten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren