Weiter kein Wintereinbruch in Bayern zu erwarten

München (dpa/lby) - Auch Anfang Januar ist von winterlichem Wetter in Bayern nur wenig zu spüren. "Ein Wintereinbruch ist auf absehbare Zeit nicht zu erwarten", sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Dienstag.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München (dpa/lby) - Auch Anfang Januar ist von winterlichem Wetter in Bayern nur wenig zu spüren. "Ein Wintereinbruch ist auf absehbare Zeit nicht zu erwarten", sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Dienstag. Stattdessen sind bis zum Wochenende vor allem im Süden des Freistaats teilweise sonnige Abschnitte und Höchsttemperaturen im zweistelligen Bereich möglich. Bis Freitag ist das Wetter nach Angaben des DWD-Sprechers zweigeteilt: Der Süden profitiert von sonnigerem Wetter, im Norden ist zeitweise mit Regen zu rechnen.

"Die Temperaturen gehen auf ein für diese Jahreszeit relativ hohes Niveau", sagte der Meteorologe. Am Mittwoch erreichen die Höchstwerte zwischen zwei Grad im Bayerischen Wald und acht Grad an den Alpen.

Am Donnerstag sind im Alpenvorland sogar Temperaturen bis zu 13 Grad möglich. Vor allem im Norden gebe es am Mittwoch aber wegen der Kombination von Regen und nächtlichem Frost in der ersten Tageshälfte die Gefahr von Glatteis.

Auch am Wochenende bleibt es dem DWD-Sprecher zufolge mild. Etwas Sonne sei dann auch im Norden Bayerns zu erwarten und die Temperaturen erreichen voraussichtlich Höchstwerte zwischen fünf und neun Grad.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren