Weihrauch in der Kirche: Acht Schüler müssen ins Krankenhaus

In den kommenden Tagen werden in katholischen Gottesdiensten wieder kräftig die Weihrauchfässer gewschwenkt. Bei einem Schulgottesdienst im Landkreis Kitzingen haben das einige Schüler nicht vertragen und mussten ins Krankenhaus.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Weihrauch verträgt nicht jeder gut (Archivbild).
dpa Weihrauch verträgt nicht jeder gut (Archivbild).

Schwarzach am Main - Zu viel Weihrauch haben acht Schüler bei einem Gottesdienst in der Abteikirche von Münsterschwarzach (Landkreis Kitzingen) eingeatmet. Weil ihnen schwarz vor Augen und übel wurde, brachten Rettungskräfte die Schüler am Donnerstag in ein Krankenhaus, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Zwei Rettungshubschrauber und etliche Rettungswagen waren im Einsatz. Zuvor hatte die Main-Post über den Vorfall berichtet.

Dem Bericht zufolge waren in der Kirche zehn Weihrauchkästen mit verschiedenen Weihrauch- und Kräutermischungen aufgestellt worden. Die Polizei geht ersten Ermittlungen davon aus, dass die Schüler den Weihrauch nicht vertragen haben. "In vielen Fällen bundesweit wird Kirchenbesuchern in katholischen Gottesdiensten schwarz vor Augen", sagte der Sprecher. Ermittlungen wegen Körperverletzung gab es nicht.

Lesen Sie hier: Polizei rettet Puppe vorm Erfrieren

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren