Wegen Coronavirus: Waffenmesse IWA wird verschoben

Nürnberg (dpa/lby) - Wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus wird die internationale Waffenmesse IWA in Nürnberg verschoben. Die für den 6.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein Mitarbeiter des US-amerikanischen Herstellers Smith & Wesson auf der Waffenmesse in Nürnberg. Foto: Daniel Karmann / picture alliance / dpa
dpa Ein Mitarbeiter des US-amerikanischen Herstellers Smith & Wesson auf der Waffenmesse in Nürnberg. Foto: Daniel Karmann / picture alliance / dpa

Nürnberg (dpa/lby) - Wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus wird die internationale Waffenmesse IWA in Nürnberg verschoben. Die für den 6. bis 9. März geplante Ausstellung werde auf ein noch festzulegendes Datum in diesem Jahr verlegt, sagte eine Sprecherin der Nürnberg Messe am Donnerstag auf Anfrage.

Die "IWA Outdoor Classics" ist den Angaben zufolge die führende Fachmesse für Jagd, Schießsport und Sicherheit. Im vergangenen Jahr präsentierten dabei mehr als 1600 Aussteller rund 45 000 Besuchern ihre Produktneuheiten.

Auch die zuvor geplante Spezialmesse für Sicherheitsexperten "Enforce Tac" werde auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben, erklärte die Sprecherin. "Wir wissen um die große Bedeutung der Messen für unsere Aussteller und Besucher. Umso mehr gehen wir jetzt mit Hochdruck daran, den bestmöglichen Ersatztermin zu finden."

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren