Wasserwacht warnt: Eisflächen nicht betreten

München (dpa/lby) - Die bayerische Wasserwacht warnt eindringlich davor, zugefrorene Seen zu betreten. Die Eisdecken seien noch zu dünn, es bestehe Lebensgefahr, teilte die Organisation am Montag mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München (dpa/lby) - Die bayerische Wasserwacht warnt eindringlich davor, zugefrorene Seen zu betreten. Die Eisdecken seien noch zu dünn, es bestehe Lebensgefahr, teilte die Organisation am Montag mit. Wer ins Eis einbreche, verliere innerhalb kurzer Zeit das Bewusstsein und laufe Gefahr zu ertrinken. Sollte jemand Zeuge eines Unfalls werden, rät die Wasserwacht, die Notrufnummer 112 zu wählen. Ihr Tipp: Die eingebrochene Person beruhigen und sie nur mit Hilfsmitteln wie Rettungsringen, Leitern, Ästen oder einem Seil an Land bringen. Weil Eis erst nach mehreren Wochen strengen Frosts tragfähig wird, rät die Wasserwacht zum sicheren Spaß auf dem Eis: öffentlichen Eislaufbahnen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren