Washtec bekommt Corona-Krise deutlich zu spüren

Augsburg (dpa/lby) - Der Autowaschanlagen-Hersteller Washtec hat die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie zum Ende des ersten Quartals deutlich zu spüren bekommen. Umsatz und operatives Ergebnis gingen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum klar zurück, wie das Unternehmen am Dienstag in Augsburg mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Augsburg (dpa/lby) - Der Autowaschanlagen-Hersteller Washtec hat die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie zum Ende des ersten Quartals deutlich zu spüren bekommen. Umsatz und operatives Ergebnis gingen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum klar zurück, wie das Unternehmen am Dienstag in Augsburg mitteilte. Während die Erlöse um 5,4 Prozent auf 87,3 Millionen Euro fielen, sackte das operative Ergebnis (Ebit) um 34,6 Prozent auf 1,7 Millionen Euro ab. Unter dem Strich stand ein Verlust von 0,2 Millionen Euro nach einem Überschuss von 0,5 Millionen Euro ein Jahr zuvor.

Washtec ist nach eigenen Angaben weltweit führender Anbieter von Lösungen rund um die Fahrzeugwäsche. Das Unternehmen beschäftigt über 1800 Mitarbeiter und ist in Europa, Nordamerika und der Asien-Pazifik-Region vertreten.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren