Walchensee: Angler stirbt bei Angelunfall an Karfreitag. Boot kentert

Tragischer Unfall beim Angeln auf dem Walchensee: Ein 66-Jähriger Mann stirbt, als sein Ruderboot kentert. Sein Begleiter verletzt sich.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Das Ruderboot der beiden Angler kenterte, der 66-Jährige kam bei dem Unfall ums Leben.
Stephan Jansen/dpa Das Ruderboot der beiden Angler kenterte, der 66-Jährige kam bei dem Unfall ums Leben.

Kochel am See - Am Karfreitag hat sich am Walchensee ein tragisches Unglück ereignet. Zwei Angler aus dem Raum Augsburg kenterten mit ihrem Boot, ein 66-Jähriger starb bei dem Unfall.

Wie die Polizei berichtet, waren die beiden Männer (44 und 66 Jahre alt) aus dem Landkreis Augsburg am Freitagvormittag zum Angeln an den Walchensee gekommen und mit eine Ruderboot auf den See hinaus gefahren. Das Unglück passierte, als beide gegen halb vier Uhr wieder ans Ufer wollten.

Der 66-Jährige fiel in der Walchenseer Bucht ins Wasser. Warum der Angler aus dem Boot fiel, ermittelt derzeit die Polizei. Die Indizien deuteten aber auf einen Unfall hin, sagte ein Polizeisprecher: "Anscheinend hat beim Zusammenpacken das Boot gewackelt." Sein Begleiter versuchte noch, den Gekenterten wieder ins Boot zu ziehen, dabei stürzte er aber selber ebenfalls in Wasser.

Die Hilfe kommt zu spät

Im Wasser musste sich der Jüngere in Sicherheit bringen, er rettete sich auf eine Schwimminsel in der Nähe. Wassersportler, die auf die Situation aufmerksam geworden waren, kamen dem Verunglückten mit einem Schlauchboot zu Hilfe und bargen den 66-Jährige aus dem See.

Die Wasserwacht brachte beide Männer letztlich ans Ufer, die Retter konnten aber nichts mehr für den 66-jährigen Angler tun. Sein jüngerer Begleiter kam mit Unterkühlungen in ein Krankenhaus. Neben mehreren Rettungsfahrzeugen mit Notarzt und Wasserwachten waren auch Hubschrauber im Einsatz, weil zunächst nicht klar war, wie viele Menschen sich in dem Boot befunden hatten.

Beamte des Kriminaldauerdienstes (KDD) aus Weilheim übernahmen vor Ort die Ermittlungen in dem Fall.

Lesen Sie hier: Augsburg: Hündin rettet Bewohner aus brennendem Haus

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren