Wahlkampf: Hier säuft die Nürnberger CSU freiwillig ab

Höhepunkt der Katzwanger Kirchweih: Fraktions-Chef Michael Frieser und Parteikollegen starten beim „Sautrogrennen“.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Illustration
bayernpress 2 Illustration
Michael Frieser (links) und Manfred Thümler am Start. Da waren die Merkel-T-Shirts noch trocken.
bayernpress 2 Michael Frieser (links) und Manfred Thümler am Start. Da waren die Merkel-T-Shirts noch trocken.

Höhepunkt der Katzwanger Kirchweih: Fraktions-Chef Michael Frieser und Parteikollegen starten beim „Sautrogrennen“.

KATZWANG Was fällt einem zu diesem Wahlkampftermin nicht alles ein: Leck schlagen, untergehen, Kiel oben schwimmen, den Kahn in den Sand setzen, absaufen. Und trotzdem war’s Wahlkampf zum Totlachen, das Sautrog-Rennen auf der Katzwanger Kirchweih: Michael Frieser, CSU-Fraktionschef und Bundestags-Kandidat, trat in seinem Wahlkreis Nürnberg-Süd mit seinem Parteikollegen Manfred Thümler als Katzwanger Abordnung gegen die Parteifreunde Peter Daniel Forster (Bezirksrat) und Andreas Krieglstein (Stadtrat) der CSU-Nürnberg an.

Das T-Shirt mit Bundeskanzlerin Angela Merkel á la Che Guevara verfremdetem Konterfei blieb nicht lange trocken. Mit einem kühnen Hechter versuchten Forster und Thümler, die Glocke in der Mitte der Rednitz zu schlagen – was Forster schneller gelang. Die Polit-Promis kenterten wie alle anderen – eine dankbare Abkühlung bei 32 Grad. Rund 15 Stunden, so Frieser, mache er derzeit Wahlkampf. Täglich, für die Partei und sich selbst. „Solche Termine machen wirklich Spaß – hier kommt man dem Politiker als Mensch sehr nah.“ Kommt drauf an, wie viel Nähe der Wähler möchte, wenn der Politiker klatschnass vor einem steht... sw

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren