VW rast in Betonpfeiler: Motor ausgerissen

Aus diesem Wrack konnte der Fahrer wie durch ein Wunder nur leicht verletzt selbst aussteigen. Er war mit so viel Wucht gegen einen Betonpfeiler gekracht, dass der Motorblock herausgerissen wurde.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
fib/Eß 14 Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
fib/Eß 14 Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
fib/Eß 14 Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
fib/Eß 14 Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
fib/Eß 14 Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
fib/Eß 14 Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
fib/Eß 14 Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
fib/Eß 14 Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
fib/Eß 14 Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
fib/Eß 14 Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
fib/Eß 14 Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
fib/Eß 14 Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
fib/Eß 14 Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.
fib/Eß 14 Schwer vorstellbar, dass der Fahrer dieses Wagens nahezu unverletzt blieb. Die Bilder vom Unfallort.

Loh – Irre Bilder bei Surheim, nahe der deutsch-österreichischen Grenze zu Salzburg: Ein Österreicher war, offenbar viel zu schnell, auf der BGL2 Richtung Surheim unterwegs, als er in einer kurve die Kontrolle über seinen Wagen verlor.

Lesen Sie hier: Bub (5) gerät in Heuwender - schwer verletzt

Das Auto rutschte in die Wiese und knallte frontal gegen einen Strommasten aus Beton. Der Aufprall hatte solche Wucht, dass der gesamte Motorblock herausgerissen wurde und erst Meter weiter liegen blieb. Der kleine Polo prallte vom Pfeiler zurück auf die Straße und landete im 90-Grad-Winkel auf der Gegenfahrbahn.

Wie durch ein Wunder, erlitt der Unglücksfahrer nur leichte Verletzungen. Er konnte sich selbst aus dem Blechhaufen befreien und wurde in ein Krankenhaus nach Oberndorf gebracht.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren