Volkswagen-Finanzsparte baut Flottengeschäft aus

Die VW-Finanztochter Volkswagen Financial Services baut ihr Flottengeschäft aus. Das Unternehmen gab am Freitag in Braunschweig eine 60-Prozent-Beteiligung an der Flottenmanagementgesellschaft Fleetlogistics mit Sitz in Oberhaching bekannt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Das Volkswagenlogo auf dem Dach des Verwaltungshochhauses des VW-Werks. Foto: Hauke-Christian Dittrich/Archiv
dpa Das Volkswagenlogo auf dem Dach des Verwaltungshochhauses des VW-Werks. Foto: Hauke-Christian Dittrich/Archiv

Braunschweig - Die VW-Finanztochter Volkswagen Financial Services baut ihr Flottengeschäft aus. Das Unternehmen gab am Freitag in Braunschweig eine 60-Prozent-Beteiligung an der Flottenmanagementgesellschaft Fleetlogistics mit Sitz in Oberhaching bekannt. Die in mehr als 70 Ländern aktive Firma sei in ihrem Bereich die Nummer eins in Europa. Die weiteren 40 Prozent der Unternehmensanteile bleiben bei der bisherigen Alleingesellschafterin TÜV Süd. Die Beteiligung steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden. Zum Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Geplant ist den Angaben zufolge, das Geschäft der Carmobility GmbH, einer hundertprozentigen Tochter der Volkswagen Financial Services AG, an Fleetlogistics zu übergeben. Carmobility ist seit 2006 als Fuhrparkmanagementgesellschaft in Deutschland aktiv und verfügt zum Jahresende 2018 über einen Bestand von rund 40 000 Verträgen. Fleetlogistics beschäftigt weltweit rund 360 Mitarbeiter und kommt auf einen Gesamtbestand von rund 200 000 Fahrzeugen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren