Vilsheim: Mann (76) stirbt in Flammen-Inferno

In Vilsheim bei Landshut ist am Mittwochmorgen ein Wohnhaus niedergebrannt. Die Feuerwehr konnte den 76-jährigen Bewohner nur noch tot bergen.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
fib/Sobo 16 Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
fib/Sobo 16 Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
fib/Sobo 16 Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
fib/Sobo 16 Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
fib/Sobo 16 Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
fib/Sobo 16 Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
fib/Sobo 16 Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
fib/Sobo 16 Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
fib/Sobo 16 Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
fib/Sobo 16 Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
fib/Sobo 16 Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
fib/Sobo 16 Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
fib/Sobo 16 Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
fib/Sobo 16 Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
fib/Sobo 16 Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.
fib/Sobo 16 Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen in Vilsheim-Kemoden. Die Bilder vom Einsatz.

In Vilsheim bei Landshut ist am Mittwochmorgen ein Wohnhaus niedergebrannt. Die Feuerwehr konnte den 76-jährigen Bewohner nur noch tot bergen.

Vilsheim – Als die Einsatzkräfte den 76-jährigen Vilsheimer aus seinem brennenden Haus trugen, war er schon tot. Reanimationsversuche scheiterten. Am frühen Mittwochmorgen gegen 4 Uhr war aus noch ungeklärten Gründen ein Feuer in seinem Einfamilienhaus ausgebrochen und hatte sich rasend schnell auf das gesamte Gebäude ausgebreitet. Als die erste Polizeistreifen eintraf, stad schon der ganze Dachstuhl in Flammen.

Lesen Sie hier: Auto rasiert Buswartehäuschen - ein Schwerverletzter

Die Feuerwehr war mehrere Stunden im Einsatz und musste das Gebäuder kontrolliert ausbrennen lassen, weil einige Brandnester immer wieder aufflammten. Laut ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden im sechsstelligen Bereich.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren