Viele Unfälle bei Schnee und Glätte

München (dpa/lby) - Auf teils schneebedeckten Straßen ist es in Teilen Bayerns zu mehreren Unfällen gekommen. Am Mittwochmorgen ereigneten sich in der Oberpfalz innerhalb von nur einer Stunde 15 Verkehrsunfälle.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Autos fahren am Morgen auf winterlichen Straßen. Foto: Ralf Zwiebler/dpa/Archivbild
dpa Autos fahren am Morgen auf winterlichen Straßen. Foto: Ralf Zwiebler/dpa/Archivbild

München (dpa/lby) - Auf teils schneebedeckten Straßen ist es in Teilen Bayerns zu mehreren Unfällen gekommen. Am Mittwochmorgen ereigneten sich in der Oberpfalz innerhalb von nur einer Stunde 15 Verkehrsunfälle. "Es waren Unfälle kleinerer Art, wie beispielsweise in den Straßengraben gerutscht", sagte ein Polizeisprecher. Verletzt wurde zunächst niemand.

Auch in Niederbayern kam es seit dem Morgen einem Polizeisprecher zufolge zu mehr als 20 Unfällen wegen Glatteises. Dabei wurden drei Menschen leicht verletzt. "Fahrt bitte langsam und vorausschauend", twitterte die Polizei. In Schwaben kam es zwischen Dienstagvormittag und Mittwochmorgen zu fünf Unfällen mit Verletzten aufgrund winterlicher Straßenverhältnisse, wie ein Sprecher sagte. Bei Frontalzusammenstößen wurden zwei Menschen schwer verletzt. Insgesamt zählte die Polizei Schwaben Süd/West 65 Einsätze wegen Unwetters, 37 davon waren mit Unfällen verbunden.

Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) kann es am Mittwoch in den Morgenstunden in ganz Bayern Glatteis geben. Bei kräftigen Schneeschauern gebe es im Flachland auch tagsüber vorübergehend Glätte durch Schneematsch. In Teilen der Oberpfalz und Niederbayerns erwarteten die Meteorologen vormittags fünf bis zehn Zentimeter Neuschnee in kurzer Zeit. Oberhalb von 800 Metern und an den Alpen gebe es Schneeverwehungen.

Ab dem Nachmittag wird es im Freistaat dem DWD zufolge regnerisch, örtlich gibt es Gewitter. Verbreitet seien dabei Böen mit Geschwindigkeiten von bis zu 60 Kilometern pro Stunde zu erwarten, in Teilen Schwabens und Oberbayerns auch stürmische Böen mit rund 70 Kilometern pro Stunde. Im Bergland erwarteten die Meteorologen Sturm und Sturmböen.

Überwiegend trocken wird es dem DWD zufolge am Donnerstag, zeitweise zeigt sich im Süden Bayerns sogar die Sonne. Erst gegen Abend erwarteten die Meteorologen im westlichen Franken und in Schwaben wieder Regen. Die Temperaturen steigen auf vier bis zwölf Grad.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren