Versuchter Doppelmord an Polizisten: Plädoyers erwartet

Regensburg (dpa/lby) - Um einer Verkehrskontrolle zu entgehen, soll ein Mann in Straubing auf zwei Polizisten zugerast sein. Vor dem Landgericht Regensburg muss sich der 51-Jährige wegen versuchten Mordes verantworten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein Schild an der Hausfassade trägt die Aufschrift "Landgericht, Amtsgericht, Staatsanwaltschaft". Foto: Armin Weigel/dpa/Archivbild
dpa Ein Schild an der Hausfassade trägt die Aufschrift "Landgericht, Amtsgericht, Staatsanwaltschaft". Foto: Armin Weigel/dpa/Archivbild

Regensburg (dpa/lby) - Um einer Verkehrskontrolle zu entgehen, soll ein Mann in Straubing auf zwei Polizisten zugerast sein. Vor dem Landgericht Regensburg muss sich der 51-Jährige wegen versuchten Mordes verantworten. Heute (14.00 Uhr) sind die Plädoyers geplant. Das Urteil wird am 10. Januar erwartet. Zum Prozessauftakt hatte der Angeklagte geschwiegen.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Österreicher vor, im Mai 2019 mit hoher Geschwindigkeit auf zwei auf der Straße stehende Polizisten zugefahren zu sein. Mit der Tat habe er sich der Kontrolle entziehen wollen - weil ihm die Fahrerlaubnis fehlte. Die Beamten konnten sich nur durch einen Sprung zur Seite retten. Laut Staatsanwaltschaft nahm der Fahrer zumindest billigend in Kauf, dass die Polizisten sterben könnten.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren