Verkehrsgesellschaft sucht bei insolventen Firmen Fahrer

München (dpa/lby) - Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) sucht auch bei insolventen Firmen nach Busfahrern. "Wir fahren dann in Absprache mit der Firmenleitung mit Info-Bussen aufs Firmengelände und werben um neue Kolleginnen und Kollegen", sagte MVG-Chef Ingo Wortmann der "Abendzeitung" (Donnerstag).
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Blick auf einen Ticketautomaten der Münchener Verkehrs Gesellschaft (MVG). Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild
dpa Blick auf einen Ticketautomaten der Münchener Verkehrs Gesellschaft (MVG). Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild

München (dpa/lby) - Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) sucht auch bei insolventen Firmen nach Busfahrern. "Wir fahren dann in Absprache mit der Firmenleitung mit Info-Bussen aufs Firmengelände und werben um neue Kolleginnen und Kollegen", sagte MVG-Chef Ingo Wortmann der "Abendzeitung" (Donnerstag). Die Suche nach Busfahrern laufe momentan sehr gut. Das liegt den Angaben zufolge auch daran, dass das Bewerbungsverfahren deutlich vereinfacht wurde.

Anders sieht es nach Wortmanns Worten im Untergrund aus: "Die U-Bahn-Fahrer arbeiten den ganzen Tag unterirdisch. Morgens im Dunkeln runter und abends im Dunkeln wieder hoch – das kann etwas mit einem machen", sagte der MVG-Chef. "Wir haben neue Kollegen, die bei der ersten praktischen Fahrt merken: Das ist nichts für mich, mit 80 Kilometern pro Stunde durch einen dunklen Tunnel zu rasen."

Auf der anderen Seite gebe es auch Busfahrer, die nicht den ganzen Tag "durch dieses Verkehrsgewusel" fahren möchten. "Die sind dann mal ganz froh, wenn sie im dunklen Tunnel hin- und herfahren können."

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren