Verkauf Teils des Spaniengeschäfts für fast eine Milliarde

Europas größter Versicherer Allianz verkauft für fast eine Milliarde Euro einen Teil seiner Geschäfte in Spanien. Die spanische Bank Banco Santander zahlt 936,5 Millionen Euro für den 60-Prozent-Anteil des Münchner Dax-Konzerns am Gemeinschaftsunternehmen Allianz Popular SL, wie die Allianz am Montag in München mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

München - Europas größter Versicherer Allianz verkauft für fast eine Milliarde Euro einen Teil seiner Geschäfte in Spanien. Die spanische Bank Banco Santander zahlt 936,5 Millionen Euro für den 60-Prozent-Anteil des Münchner Dax-Konzerns am Gemeinschaftsunternehmen Allianz Popular SL, wie die Allianz am Montag in München mitteilte. Der Verkauf soll im ersten Quartal 2020 abgeschlossen sein.

Die Allianz hatte das Gemeinschaftsunternehmen 2011 mit der Banco Popular gegründet, die wegen drohender Zahlungsunfähigkeit 2017 von der Santander-Gruppe geschluckt wurde. Santander jedoch hat für den Vertrieb von Versicherungen bereits einen großen Partner, den niederländischen Aegon-Konzern.

Das Joint Venture ist mit einem Umsatz von 300 Millionen Euro im vergangenen Jahr vergleichsweise klein, den weit größeren Teil ihres Geschäfts auf der iberischen Halbinsel macht die Allianz mit ihrer spanischen Landesgesellschaft und dem Direktversicherer Fenix Directo, die 2018 zusammen 3,3 Milliarden Euro Umsatz erwirtschafteten. Daran will die Allianz auch festhalten.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren