Verdächtiger nach Tod von 23-Jähriger in Psychiatrie

Nürnberg (dpa/lby) - Nach dem gewaltsamen Tod einer jungen Frau in Nürnberg ist ein verdächtiger 26-Jähriger in die Psychiatrie gekommen. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln gegen ihn wegen Totschlags.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Nürnberg (dpa/lby) - Nach dem gewaltsamen Tod einer jungen Frau in Nürnberg ist ein verdächtiger 26-Jähriger in die Psychiatrie gekommen. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln gegen ihn wegen Totschlags. Es gebe Hinweise, dass der junge Mann die Tat im Zustand der Schuldunfähigkeit begangen habe, sagte Oberstaatsanwalt Philip Engl am Dienstag. Zuvor hatten Medien darüber berichtet. Ein Gutachter soll den 26-Jährigen nun untersuchen.

Nach Einschätzung Engls wird es mehrere Monate dauern, bis die Ermittlungen abgeschlossen sind. Dann werde sich entscheiden, ob die Staatsanwaltschaft Anklage erheben oder in einem Sicherungsverfahren einen Antrag stellen wird, den 26-Jährigen dauerhaft in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen. Wie genau die junge Frau ums Leben kam und in welchem Verhältnis sie zu dem Verdächtigen stand, wollte Engl nicht sagen.

Die Polizei hatte die 23-Jährige am Freitag tot in einer Wohnung in der Nürnberger Innenstadt gefunden. Schreie hatten die Nachbarn in den frühen Morgenstunden in dem Mehrfamilienhaus geweckt. Mehrere Anrufe gingen bei der Polizei ein. Am Tatort nahmen die Ermittler den 26-Jährigen fest, der keinen Widerstand leistete. Den Angaben nach starb die junge Frau durch "Gewalteinwirkung auf den Körper".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren