Verdächtiger kommt nach Messerattacke in Bezirkskrankenhaus

Donauwörth (dpa/lby) - Nach dem tödlichen Messerangriff auf ein Ehepaar in Donauwörth ist der mutmaßliche Täter aus dem Gefängnis ins Bezirkskrankenhaus verlegt worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft Augsburg am Freitag mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Donauwörth (dpa/lby) - Nach dem tödlichen Messerangriff auf ein Ehepaar in Donauwörth ist der mutmaßliche Täter aus dem Gefängnis ins Bezirkskrankenhaus verlegt worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft Augsburg am Freitag mit. Die Ermittler gehen demnach davon aus, dass der Verdächtige bei der Tat vermindert schuldfähig war.

Der 33-jährige Mann aus Guinea hatte Ende März in Donauwörth (Landkreis Donau-Ries) auf einen 49 Jahre alten Mann und dessen 43 Jahre alte Frau eingestochen. Der Ehemann starb wenige Stunden später im Universitätsklinikum in Augsburg. Die Frau überlebte mit schweren Verletzungen. Der Täter und die indischstämmigen Opfer waren Nachbarn.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren