Verband katholischer Kitas will bayernweite Beitragslösung

München (dpa/lby) - Der Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern fordert von der Staatsregierung eine bayernweite Lösung für die Finanzierung von Elternbeiträgen in der Coronavirus-Krise. "Die bestehenden Rechtsunsicherheiten, ob und wie lange Elternbeiträge in diesem Zeitraum zu zahlen sind, lassen sich nur durch eine politische Lösung entschärfen", sagte Geschäftsführerin Maria Magdalena Hellfritsch einer Mitteilung zufolge mit Blick auf die zahlreich geschlossenen Einrichtungen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München (dpa/lby) - Der Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern fordert von der Staatsregierung eine bayernweite Lösung für die Finanzierung von Elternbeiträgen in der Coronavirus-Krise. "Die bestehenden Rechtsunsicherheiten, ob und wie lange Elternbeiträge in diesem Zeitraum zu zahlen sind, lassen sich nur durch eine politische Lösung entschärfen", sagte Geschäftsführerin Maria Magdalena Hellfritsch einer Mitteilung zufolge mit Blick auf die zahlreich geschlossenen Einrichtungen.

In Bayern besuchen demnach rund 190 000 Kinder eine der rund 2770 katholischen Kindertageseinrichtungen. Für deren Finanzierung seien Elternbeiträge ein wesentlicher Faktor. "Gesicherte Rahmenbedingungen sind gerade jetzt wichtig, um dies mit Ruhe und Umsicht zum Wohl der Kinder und deren Familien tun zu können", sagte Hellfritsch. "Eine politische Lösung ist bisher nicht erkennbar. Andere Bundesländer sind hier schon weiter und haben bereits entsprechende Lösungen in Kraft gesetzt."

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren