Verband: "Flickenteppich" erschwert Tourismus-Neustart

Der Deutsche Ferienhausverband fordert länderübergreifende Regelungen für Vermieter von Ferienwohnungen. "Es ist für Urlauber und Gastgeber schwer verständlich, warum in einem Bundesland etwas erlaubt ist, was in einem anderen verboten bleibt, wenn in beiden die Infektionszahlen auf vergleichbarem Niveau liegen", so die Geschäftsstellenleiterin des Verbands, Michelle Schwefel.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Berlin - Der Deutsche Ferienhausverband fordert länderübergreifende Regelungen für Vermieter von Ferienwohnungen. "Es ist für Urlauber und Gastgeber schwer verständlich, warum in einem Bundesland etwas erlaubt ist, was in einem anderen verboten bleibt, wenn in beiden die Infektionszahlen auf vergleichbarem Niveau liegen", so die Geschäftsstellenleiterin des Verbands, Michelle Schwefel.

Dieser "Flickenteppich" erschwere zum Beispiel im Allgäu und im Bodenseeraum den Neustart im Tourismus und führe zu großer Unsicherheit. "Vermittler, die überregional arbeiten, müssen eine Vielzahl unterschiedlicher Regelungen im Blick behalten, die sich teilweise bis auf kommunaler Ebene voneinander unterscheiden", so Schwefel. "Der Kommunikationsaufwand, der sich daraus mit den Gästen ergibt, ist kaum zu handhaben."

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren