Vater stirbt bei Autounfall, Familie im Wagen dahinter

Eine Mutter und ihre Tochter mussten auf der Autobahn 72 mit ansehen, wie ihr Mann und Vater im Auto vor ihnen tödlich verunglückte. Der 49-Jährige aus Baden-Württemberg kam bei Feilitzsch (Bayern) mit seinem Wagen aus noch unklaren Gründen von der Fahrbahn ab und überschlug sich, wie die Polizei am Samstag mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit. Foto: Monika Skolimowska/Archiv
dpa Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit. Foto: Monika Skolimowska/Archiv

Feilitzsch - Eine Mutter und ihre Tochter mussten auf der Autobahn 72 mit ansehen, wie ihr Mann und Vater im Auto vor ihnen tödlich verunglückte. Der 49-Jährige aus Baden-Württemberg kam bei Feilitzsch (Bayern) mit seinem Wagen aus noch unklaren Gründen von der Fahrbahn ab und überschlug sich, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Sein acht Jahre alter Sohn, der mit im Auto saß, wurde schwer verletzt. Die Polizei geht bislang davon aus, dass gesundheitliche Probleme des 49-jährigen Familienvaters zu dem Unfall geführt haben könnten.

In einem Waldstück neben der Straße kam der Wagen zum Stillstand. Der 49-Jährige aus Baden-Württemberg war eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der Achtjährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.

In einem zweiten Wagen, der hinter dem des 49-Jährigen fuhr, saßen die Frau und Mutter der beiden zusammen mit ihrer Tochter. Ein Notfallseelsorger betreute die beiden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof wird ein Gutachter den Unfall untersuchen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren