Vater soll seine Kinder getötet haben: Untersuchungshaft

In Niederbayern entdeckt die Polizei die Leichen zweier Kinder in einer verschlossenen Wohnung. Schnell haben die Ermittler einen Verdächtigen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Handschellen hängen am Gürtel eines Justizbeamten. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild
dpa Handschellen hängen am Gürtel eines Justizbeamten. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Schwarzach (dpa/lby) - Ein Vater soll seine beiden Kinder im niederbayerischen Schwarzach umgebracht haben. Ermittler fanden ein sechsjähriges Mädchen und einen achtjährigen Bub in der Nacht auf Freitag tot in der Wohnung des 36-Jährigen. "Es ergab sich der Verdacht, dass die Kinder durch Fremdeinwirkung gestorben sind", teilten die Ermittler mit, ohne Details zu nennen. Eine Ermittlungsrichterin erließ Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Totschlags gegen den Mann. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

Der Verdächtige stellte sich den Angaben nach am frühen Freitagmorgen bei der Polizei in Straubing. Einige Stunden zuvor hatte eine Bekannte des Vaters der Polizei berichtet, sie sei von ihm angerufen worden und befürchte, der Mann wolle sich selbst töten. Daraufhin fuhren Polizisten zu der Wohnung des 36-Jährigen und ließen diese öffnen, weil er nicht zu Hause war. Im Inneren fanden die Beamten die toten Kinder.

Die Hintergründe für die Tat blieben erst einmal völlig unklar. Nach Angaben der Polizei wechselten sich der Vater und die getrennt von ihm lebende Mutter bei der Betreuung der Kinder ab.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren